Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2014

11:53 Uhr

Macau

Polizei zerschlägt WM-Wettring

Chinesische und brasilianische Behörden arbeiten seit Beginn der WM zusammen, um illegale Wetten zu unterbinden. Nun hatten die Ermittler Erfolg: Sie zerschlugen einen Wettring in Macau, der gewaltige Summen annahm.

Ein Spieler platziert eine Wette in einem Wettbüro Hong Kong. Die Zahl der illegalen Wetten steigt während der WM rasant. ap

Ein Spieler platziert eine Wette in einem Wettbüro Hong Kong. Die Zahl der illegalen Wetten steigt während der WM rasant.

HongkongIn Macau ist einem Zeitungsbericht zufolge ein illegaler Fußball-WM-Wettring aufgeflogen. Die Polizei habe nach einer Razzia in einem Hotel 22 Personen festgenommen, berichtete die „South China Morning Post“ am Samstag. Insgesamt sollen sie Wetten im Wert von umgerechnet 474 Millionen Euro (fünf Milliarden Hongkong-Dollar) aus aller Welt angenommen haben.

Die Polizei habe zwei Milliarden Hongkong-Dollar in bar, 17 Computer, mehr als zehn Mobiltelefone sowie diverse Wettscheine sichergestellt. Die größte Einzelwette auf ein Spiel habe sich über 40 Millionen Hongkong-Dollar belaufen.

Macau ist Sitz des weltweit größten Kasino-Marktes. Die Behörden von Macau, Hongkong und Guangdong arbeiten seit Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien vor einer Woche verstärkt zusammen, um illegale Wetten im Süden Chinas zu unterbinden. Allein in der vergangenen Woche habe die Polizei in Hongkong 39 Personen festgenommen und Wettscheine über 85 Millionen Hongkong-Dollar sichergestellt, berichtete die Zeitung weiter. Zum Vergleich beliefen sich illegale Fußball-Wetten in den ersten vier Monaten des Jahres auf 54 Millionen Hongkong-Dollar.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×