Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2014

19:19 Uhr

Möglicher Wettbetrug

Fifa dementiert Sonderbeobachtung von Brasilien-Spiel

„Risikopartie“: Dieses Etikett hat Fifa-Sicherheitsdirektor Mutschke der Partie Brasilien gegen Kamerun verpasst. Hintergrund sei eine drohende Spielmanipulation gewesen. Der Verband dementiert jedoch konkrete Gefahr.

Fan-Fest in Sao Paulo: Nicht nur die Brasilianer werfen ein Auge auf die Partie gegen Kamerun. dpa

Fan-Fest in Sao Paulo: Nicht nur die Brasilianer werfen ein Auge auf die Partie gegen Kamerun.

Rio de JaneiroDie FIFA hat eine erhöhte Manipulations-Gefahr des letzten WM-Gruppenspiels von Gastgeber Brasilien gegen Kamerun bestritten. Die Partie werde vom Fußball-Weltverband wie jedes andere Spiel zum Abschluss der Vorrunde bewertet, teilte FIFA-Sprecherin Delia Fischer am Samstag in Rio de Janeiro mit. Hinweise auf eine drohende Manipulation oder Wettbetrug gäbe es nicht.

FIFA-Sicherheitsdirektor Ralf Mutschke hatte am Vortag das Spiel als „Risikopartie“ bezeichnet. Laut Fischer habe sich die Aussage Mutschkes aber auf alle WM-Partien mit einer entsprechenden Ausgangslage bezogen. Kameruns Ausscheiden ist nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Spielen bereits besiegelt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×