Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2013

16:18 Uhr

Ecclestone sieht bessere Aussichten

Formel-1-Börsengang wird „wahrscheinlicher“

Nach der Absage im vergangenen Jahr könnte es demnächst einen weiteren Anlauf für einen Börsengang der Formel 1 geben. Chefvermarkter Bernie Ecclestone sieht dieses Mal bessere Chancen – wegen des Marktumfeldes.

Bernie Ecclestone will die Formel 1 an die Börse bringen. dpa

Bernie Ecclestone will die Formel 1 an die Börse bringen.

MelbourneChefvermarkter Bernie Ecclestone will einen weiteren Anlauf für einen Börsengang der Formel 1 wagen. „Im vergangenen Jahr dachte ich, dass die Märkte nicht bereit wären. Aber jetzt wird es wahrscheinlicher, dass sich eine Gelegenheit bieten könnte“, sagte der Brite in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview auf der offiziellen Formel-1-Internetseite. Eine Entscheidung solle binnen der nächsten drei Monate getroffen werden, kündigte der 82-Jährige an.

Mitte des Vorjahres hatte Ecclestone einen Börsengang der Motorsport-Königsklasse zunächst abgesagt. Geplant war, die Rennserie in Singapur an die Börse zu bringen und damit mehrere Milliarden Dollar zu erlösen.

Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds lehnt Ecclestone eine Budgetgrenze in der Formel 1 weiter ab. „Die Teams werden immer das ausgeben, was sie bekommen können – woher auch immer. Und wenn es dafür eine Grenze gäbe, würde das keinen Unterschied machen. Sie würden immer noch Wege finden, Geld aufzutreiben und das auszugeben“, erklärte Ecclestone.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×