Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2014

17:25 Uhr

Fahrradadunfall

Mercedes-Motorsportchef erleidet mehrere Brüche

„Wir haben beschlossen, es jetzt den Profis überlassen“: Mercedes-Motorsportchef geht selbstironisch mit seinem schweren Fahrradunfall um. Er will weiter arbeiten – bandagiert.

Torger Christian «Toto» Wolff, der Motorsportchef von Mercedes, wird beim nächsten Rennen mit Gips-Verbänden mit von der Partie sein. dpa

Torger Christian «Toto» Wolff, der Motorsportchef von Mercedes, wird beim nächsten Rennen mit Gips-Verbänden mit von der Partie sein.

WienMercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat sich bei einem Radausflug mit einigen Mitgliedern des Formel-1-Teams in Wien mehrere Brüche zugezogen. Wie der Rennstall am Mittwoch auf Twitter mitteilte, brach sich der Österreicher eine Schulter, ein Schlüsselbein, einen Ellenbogen und ein Handgelenk. „Wir haben beschlossen, es jetzt den Profis überlassen. Lewis & Nico sind besser Rad an Rad auf 300 km/h, als wir bei 30 km/h sind!“, twitterte Wolff einen Tag nach dem Unfall entspannt.

Wolff befindet sich nach Angaben eines Team-Pressesprechers noch in einem Wiener Krankenhaus, in das er gleich nach dem Zusammenprall am Dienstag auf dem Donauradwanderweg eingeliefert worden war. „Toto wird aber in Budapest beim Rennen dabei sein“, sagte er. Der Motorsportchef werde halt bandagiert zum Großen Preis von Ungarn an diesem Wochenende erscheinen. Bei der Kollision verletzten sich mehrere Mercedes-Mitglieder leicht. Die beiden Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton hatten an dem Ausflug nicht teilgenommen.

Vor dem elften Saisonlauf am Sonntag liegt Hockenheim-Sieger Rosberg (190 Punkte) vor seinem britischen Teamkollegen Hamilton (176) an der WM-Spitze. Das Silberpfeil-Duo hat bislang mit Ausnahme von Montréal alle Rennen gewonnen. Beim Großen Preis von Kanada siegte Sebastian Vettels Red-Bull-Teamkollege Daniel Ricciardo.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×