Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Formel 1

Das sind die Teams der Saison 2017

Die Formel-1-Saison 2017 startet mit dem Großen Preis von Australien am 26. März in Melbourne. Wir stellen Ihnen alle Teams und Fahrer der Saison vor.

  • zurück
  • 1 von 30
  • vor
Steckbrief:Teamchef: Toto Wolff Firmensitz: Brackley (Großbritannien) Debütsaison: 2010 Chassis: W08 Motor: Mercedes-Benz Grand-Prix-Teilnahmen: 136 Siege: 55 Fahrer: Lewis Hamilton (Großbritannien), Valtteri Bottas (Finnland) Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2014 bis 2016 dpa

Mercedes AMG Petronas

Steckbrief:
Teamchef: Toto Wolff
Firmensitz: Brackley (Großbritannien)
Debütsaison: 2010
Chassis: W08
Motor: Mercedes-Benz
Grand-Prix-Teilnahmen: 136
Siege: 55
Fahrer: Lewis Hamilton (Großbritannien), Valtteri Bottas (Finnland)
Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2014 bis 2016

Bild: dpa

Der Brite Lewis Hamilton wurde 1985 in Hertfordshire geboren und nahm 2007 in Australien an seinem ersten Grand Prix teil. Seinen ersten Sieg konnte Hamilton 2007 beim Großen Preis von Kanada einfahren. In den Jahren 2008, 2014 und 2015 wurde er Weltmeister. dpa

Lewis Hamilton

Der Brite Lewis Hamilton wurde 1985 in Hertfordshire geboren und nahm 2007 in Australien an seinem ersten Grand Prix teil. Seinen ersten Sieg konnte Hamilton 2007 beim Großen Preis von Kanada einfahren. In den Jahren 2008, 2014 und 2015 wurde er Weltmeister.

Bild: dpa

Der Finne schlüpft für Nico Rosberg ins Cockpit, der seine Karriere nach seinem Titel im vergangenen Jahr beendet hat. Ob er das Zeug hat, Hamilton zu schlagen? „Schwer zu sagen, denn es ist bekanntlich nicht so leicht, Lewis zu schlagen“, sagte Rosberg in einem Interview. Bottas nahm 2013 an seinem ersten Grand Prix in Australien teil. Der 1989 geborene Rennfahrer begann, wie fast alle Formel-1-Fahrer, seine Motorsportkarriere auf der Kartbahn. Im Jahr 2014 wurde er WM-Vierter. AFP

Valtteri Bottas

Der Finne schlüpft für Nico Rosberg ins Cockpit, der seine Karriere nach seinem Titel im vergangenen Jahr beendet hat. Ob er das Zeug hat, Hamilton zu schlagen? „Schwer zu sagen, denn es ist bekanntlich nicht so leicht, Lewis zu schlagen“, sagte Rosberg in einem Interview. Bottas nahm 2013 an seinem ersten Grand Prix in Australien teil. Der 1989 geborene Rennfahrer begann, wie fast alle Formel-1-Fahrer, seine Motorsportkarriere auf der Kartbahn. Im Jahr 2014 wurde er WM-Vierter.

Bild: AFP

Steckbrief:Teamchef: Christian Horner Firmensitz: Milton Keynes (Großbritannien) Debütsaison: 2005 Chassis: RB13 Motor: Renault (Namensrecht an TAG Heuer verkauft) Grand-Prix-Teilnahmen: 222 Siege: 52 Fahrer: Daniel Ricciardo (Australien), Max Verstappen (Niederlande) Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2010 bis 2013 dpa

Red Bull Racing

Steckbrief:

Teamchef: Christian Horner
Firmensitz: Milton Keynes (Großbritannien)
Debütsaison: 2005
Chassis: RB13
Motor: Renault (Namensrecht an TAG Heuer verkauft)
Grand-Prix-Teilnahmen: 222
Siege: 52
Fahrer: Daniel Ricciardo (Australien), Max Verstappen (Niederlande)
Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2010 bis 2013

Bild: dpa

Für Red Bull geht in dieser Saison wieder Daniel Ricciardo an den Start. Der 1989 geborene Australier fährt seit 2014 für den Rennstall und wurde 2014 und 2016 WM-Dritter. Seine Formel-1-Karriere begann mit dem Großen Preis von Großbritannien im Jahr 2011 – drei Jahre später konnte er mit dem Großen Preis von Kanada sein erstes GP-Rennen gewinnen. AFP

Daniel Ricciardo

Für Red Bull geht in dieser Saison wieder Daniel Ricciardo an den Start. Der 1989 geborene Australier fährt seit 2014 für den Rennstall und wurde 2014 und 2016 WM-Dritter. Seine Formel-1-Karriere begann mit dem Großen Preis von Großbritannien im Jahr 2011 – drei Jahre später konnte er mit dem Großen Preis von Kanada sein erstes GP-Rennen gewinnen.

Bild: AFP

Der Niederländer Max Verstappen wurde 1997 geboren und ist damit einer der jüngsten Fahrer in dieser Saison. Er startete erstmals beim Grand Prix von Australien im Jahr 2015. Bislang konnte Verstappen einmal einen Grand Prix gewinnen, außerdem wurde er 2016 WM-Fünfter. AP

Max Verstappen

Der Niederländer Max Verstappen wurde 1997 geboren und ist damit einer der jüngsten Fahrer in dieser Saison. Er startete erstmals beim Grand Prix von Australien im Jahr 2015. Bislang konnte Verstappen einmal einen Grand Prix gewinnen, außerdem wurde er 2016 WM-Fünfter.

Bild: AP

Steckbrief:Teamchef: Maurizio Arrivabene Firmensitz: Maranello (Italien) Debütsaison: 1950 Chassis: SF70H Motor: Ferrari Grand-Prix-Teilnahmen: 929 Siege: 224 Fahrer: Sebastian Vettel (Deutschland), Kimi Räikkönen (Finnland) Titel: 16 Mal Konstrukteurs-Weltmeister Reuters

Scuderia Ferrari

Steckbrief:

Teamchef: Maurizio Arrivabene
Firmensitz: Maranello (Italien)
Debütsaison: 1950
Chassis: SF70H
Motor: Ferrari
Grand-Prix-Teilnahmen: 929
Siege: 224
Fahrer: Sebastian Vettel (Deutschland), Kimi Räikkönen (Finnland)
Titel: 16 Mal Konstrukteurs-Weltmeister

Bild: Reuters

Der ehemalige Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel fährt seit 2015 für die Scuderia und wurde seit dem Beginn seiner Karriere im Jahr 2007 viermal Weltmeister. Außerdem gewann der 1987 in Heppenheim geborene Vettel 42 Grand-Prix-Rennen. dpa

Sebastian Vettel

Der ehemalige Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel fährt seit 2015 für die Scuderia und wurde seit dem Beginn seiner Karriere im Jahr 2007 viermal Weltmeister. Außerdem gewann der 1987 in Heppenheim geborene Vettel 42 Grand-Prix-Rennen.

Bild: dpa

Der älteste Fahrer in dieser Saison ist der 1979 in Finnland geborene Kimi Räikkönen. Er ist bereits seit 2001 in der Formel 1 aktiv, pausierte allerdings zwischen 2010 und 2012. Seit 2014 ist er bei Ferrari und wurde bislang einmal Weltmeister und gewann 20 Grand-Prix-Rennen. AFP

Kimi Räikkönen

Der älteste Fahrer in dieser Saison ist der 1979 in Finnland geborene Kimi Räikkönen. Er ist bereits seit 2001 in der Formel 1 aktiv, pausierte allerdings zwischen 2010 und 2012. Seit 2014 ist er bei Ferrari und wurde bislang einmal Weltmeister und gewann 20 Grand-Prix-Rennen.

Bild: AFP

Steckbrief:Teamchef: Vijay Mallya Firmensitz: Silverstone (Großbritannien) Debütsaison: 2008 Chassis: VJM10 Motor: Mercedes-Benz Grand-Prix-Teilnahmen: 171 Siege: - Fahrer: Sergio Pérez (Mexiko), Esteban Ocon (Frankreich) Titel: - Reuters

Sahara Force India

Steckbrief:
Teamchef: Vijay Mallya
Firmensitz: Silverstone (Großbritannien)
Debütsaison: 2008
Chassis: VJM10
Motor: Mercedes-Benz
Grand-Prix-Teilnahmen: 171
Siege: -
Fahrer: Sergio Pérez (Mexiko), Esteban Ocon (Frankreich)
Titel: -

Bild: Reuters

Seit 2016 ist der Franzose Esteban Ocon Formel-1-Fahrer. Zunächst war er beim Manor Racing Team. Nachdem dieses aufgelöst wurde, startet Ocon, Jahrgang 1996, ab dieser Saison für Force India. AP

Esteban Ocon

Seit 2016 ist der Franzose Esteban Ocon Formel-1-Fahrer. Zunächst war er beim Manor Racing Team. Nachdem dieses aufgelöst wurde, startet Ocon, Jahrgang 1996, ab dieser Saison für Force India.

Bild: AP

Seit 2014 ist der Mexikaner Sergio Pérez Teil des Teams von Force India. Er wurde 1990 geboren und startete erstmals im Jahr 2011 bei einem Grand Prix. 2016 wurde er WM-Siebter. AP

Sergio Pérez

Seit 2014 ist der Mexikaner Sergio Pérez Teil des Teams von Force India. Er wurde 1990 geboren und startete erstmals im Jahr 2011 bei einem Grand Prix. 2016 wurde er WM-Siebter.

Bild: AP

Steckbrief:Teamchef: Frank Williams Firmensitz: Grove (Großbritannien) Debütsaison: 1975 Chassis: FW40 Motor: Mercedes-Benz Grand-Prix-Teilnahmen: 682 Siege: 114 Fahrer: Felipe Massa (Brasilien), Lance Stroll (Kanada) Titel: 9 Mal Konstrukteurs-Weltmeister Reuters

Williams Martini Racing

Steckbrief:
Teamchef: Frank Williams
Firmensitz: Grove (Großbritannien)
Debütsaison: 1975
Chassis: FW40
Motor: Mercedes-Benz
Grand-Prix-Teilnahmen: 682
Siege: 114
Fahrer: Felipe Massa (Brasilien), Lance Stroll (Kanada)
Titel: 9 Mal Konstrukteurs-Weltmeister

Bild: Reuters

Zum „Alten Eisen“ gehört auch Felipe Massa. Der 1981 geborene Brasilianer fährt seit 2014 für Williams und war zuvor bei Sauber und Ferrari. Elfmal gewann er einen Grand Prix, 2008 wurde er Vize-Weltmeister. AP

Felipe Massa

Zum „Alten Eisen“ gehört auch Felipe Massa. Der 1981 geborene Brasilianer fährt seit 2014 für Williams und war zuvor bei Sauber und Ferrari. Elfmal gewann er einen Grand Prix, 2008 wurde er Vize-Weltmeister.

Bild: AP

Der Kanadier ist der einzige Neuling in der Formel 1 – und mit 18 Jahren der jüngste Fahrer der Saison. Noch etwas ist ungewöhnlich an Stroll: Sein Vater, ein Modemilliardär, ließ sich den Einstieg seines Sohnes angeblich 80 Millionen Dollar kosten. So viel Geld investierte noch keiner in die Karriere eines Sportlers. Bislang fuhr Stroll in der Formel 3, 2016 wurde er Europameister. Die Tests in Barcelona verliefen für den Williams-Piloten allerdings durchwachsen. AFP

Lance Stroll

Der Kanadier ist der einzige Neuling in der Formel 1 – und mit 18 Jahren der jüngste Fahrer der Saison. Noch etwas ist ungewöhnlich an Stroll: Sein Vater, ein Modemilliardär, ließ sich den Einstieg seines Sohnes angeblich 80 Millionen Dollar kosten. So viel Geld investierte noch keiner in die Karriere eines Sportlers. Bislang fuhr Stroll in der Formel 3, 2016 wurde er Europameister. Die Tests in Barcelona verliefen für den Williams-Piloten allerdings durchwachsen.

Bild: AFP

Steckbrief:Teamchef: Eric Boullier Firmensitz: Woking (Großbritannien) Debütsaison: 1966 Chassis: MCL32 Motor: Honda Grand-Prix-Teilnahmen: 801 Siege: 182 Fahrer: Fernando Alonso (Spanien), Stoffel Vandoorne (Belgien) Titel: 8 Mal Konstrukteurs-Weltmeister Reuters

McLaren Honda

Steckbrief:
Teamchef: Eric Boullier
Firmensitz: Woking (Großbritannien)
Debütsaison: 1966
Chassis: MCL32
Motor: Honda
Grand-Prix-Teilnahmen: 801
Siege: 182
Fahrer: Fernando Alonso (Spanien), Stoffel Vandoorne (Belgien)
Titel: 8 Mal Konstrukteurs-Weltmeister

Bild: Reuters

Der 1981 geborene Spanier holte sich bereits zweimal den Weltmeistertitel und gewann 32 Grand-Prix-Rennen. Nach Stationen bei Minardi, Renault und Ferrari fährt Alonso seit 2015 für McLaren Honda. AFP

Fernando Alonso

Der 1981 geborene Spanier holte sich bereits zweimal den Weltmeistertitel und gewann 32 Grand-Prix-Rennen. Nach Stationen bei Minardi, Renault und Ferrari fährt Alonso seit 2015 für McLaren Honda.

Bild: AFP

Seit 2016 ist der 1992 geborene Belgier Stoffel Vandoorne Teil des McLaren-Teams. Beim Großen Preis von Bahrain im September startete er erstmals als Formel-1-Pilot.  Er wolle „viel vom Team und von Fernando Alonso lernen und mein Bestes geben“, sagte Vandoorne. Vor seiner Formel-1-Karriere gewann er 2015 die GP2-Serie. AFP

Stoffel Vandoorne

Seit 2016 ist der 1992 geborene Belgier Stoffel Vandoorne Teil des McLaren-Teams. Beim Großen Preis von Bahrain im September startete er erstmals als Formel-1-Pilot. Er wolle „viel vom Team und von Fernando Alonso lernen und mein Bestes geben“, sagte Vandoorne. Vor seiner Formel-1-Karriere gewann er 2015 die GP2-Serie.

Bild: AFP

Steckbrief:Teamchef: Franz Tost Firmensitz: Faenza (Italien) Debütsaison: 2006 Chassis: STR12 Motor: Renault Grand-Prix-Teilnahmen: 206 Siege: 1 Fahrer: Daniil Kwjat (Russland), Carlos Sainz jr. (Spanien) Titel: - AFP

Scuderia Toro Rosso

Steckbrief:
Teamchef: Franz Tost
Firmensitz: Faenza (Italien)
Debütsaison: 2006
Chassis: STR12
Motor: Renault
Grand-Prix-Teilnahmen: 206
Siege: 1
Fahrer: Daniil Kwjat (Russland), Carlos Sainz jr. (Spanien)
Titel: -

Bild: AFP

Daniil Kwijat wurde 1994 in Russland geboren und fährt seit 2014 für den italienischen Rennstall, welcher, genau wie Red Bull Racing, im Besitz des Österreichers Dietrich Mateschitz ist. Kwjat startete 2014 erstmals bei einem Grand Prix und wurde 2015 WM-Siebter. AFP

Daniil Kwjat

Daniil Kwijat wurde 1994 in Russland geboren und fährt seit 2014 für den italienischen Rennstall, welcher, genau wie Red Bull Racing, im Besitz des Österreichers Dietrich Mateschitz ist. Kwjat startete 2014 erstmals bei einem Grand Prix und wurde 2015 WM-Siebter.

Bild: AFP

Der Spanier Carlos Sainz jr. ist seit 2015 bei der Scuderia Toro Rosso. Er wurde 1994 geboren und wurde bei der WM 2016 Zwölfter. Sein Vater, der ebenfalls Carlos Sainz heißt, ist erfolgreicher Rallyefahrer. AP

Carlos Sainz jr.

Der Spanier Carlos Sainz jr. ist seit 2015 bei der Scuderia Toro Rosso. Er wurde 1994 geboren und wurde bei der WM 2016 Zwölfter. Sein Vater, der ebenfalls Carlos Sainz heißt, ist erfolgreicher Rallyefahrer.

Bild: AP

Steckbrief:Teamchef: Guenther Steiner Firmensitz: Kannapolis (USA) Debütsaison: 2016 Chassis: VF-17 Motor: Ferrari Grand-Prix-Teilnahmen: 21 Siege: - Fahrer: Romain Grosjean (Frankreich), Kevin Magnussen (Dänemark) Titel: - Reuters

Haas F1 Team

Steckbrief:
Teamchef: Guenther Steiner
Firmensitz: Kannapolis (USA)
Debütsaison: 2016
Chassis: VF-17
Motor: Ferrari
Grand-Prix-Teilnahmen: 21
Siege: -
Fahrer: Romain Grosjean (Frankreich), Kevin Magnussen (Dänemark)
Titel: -

Bild: Reuters

Der Franzose Romain Grosjean ist bereits seit 2012 Formel-1-Pilot und war, bevor er 2016 zu Haas wechselte, bei Lotus. Seine beste Platzierung: WM-Siebter im Jahr 2013. AFP

Romain Grosjean

Der Franzose Romain Grosjean ist bereits seit 2012 Formel-1-Pilot und war, bevor er 2016 zu Haas wechselte, bei Lotus. Seine beste Platzierung: WM-Siebter im Jahr 2013.

Bild: AFP

Der 1992 in Dänemark geborene Kevin Magnussen ist seit 2014 Formel-1-Pilot. Zunächst fuhr er für McLaren, dann für Renault und seit dieser Saison für Haas. Sein größter Erfolg ist bislang der elfte Platz bei der Weltmeisterschaft 2014. AP

Kevin Magnussen

Der 1992 in Dänemark geborene Kevin Magnussen ist seit 2014 Formel-1-Pilot. Zunächst fuhr er für McLaren, dann für Renault und seit dieser Saison für Haas. Sein größter Erfolg ist bislang der elfte Platz bei der Weltmeisterschaft 2014.

Bild: AP

Steckbrief:Teamchef: Cyril Abiteboul Firmensitz: Enstone (Großbritannien) Debütsaison: 1977 Chassis: RS17 Motor: Renault Grand-Prix-Teilnahmen: 398 Siege: 37 Fahrer: Nico Hülkenberg (Deutschland), Jolyon Palmer (Großbritannien) Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2005 und 2006 Reuters

Renault Sport F1 Team

Steckbrief:
Teamchef: Cyril Abiteboul
Firmensitz: Enstone (Großbritannien)
Debütsaison: 1977
Chassis: RS17
Motor: Renault
Grand-Prix-Teilnahmen: 398
Siege: 37
Fahrer: Nico Hülkenberg (Deutschland), Jolyon Palmer (Großbritannien)
Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2005 und 2006

Bild: Reuters

Seit 2010 ist Nico Hülkenberg Formel-1-Pilot. Der 1987 in Emmerich geborene Rennfahrer startete bei Williams, fuhr später für Sauber und Force India und ist seit dieser Saison bei Renault. Bei den Weltmeisterschaften 2014 wurde er Neunter. dpa

Nico Hülkenberg

Seit 2010 ist Nico Hülkenberg Formel-1-Pilot. Der 1987 in Emmerich geborene Rennfahrer startete bei Williams, fuhr später für Sauber und Force India und ist seit dieser Saison bei Renault. Bei den Weltmeisterschaften 2014 wurde er Neunter.

Bild: dpa

Der Brite Jolyon Palmer ist seit 2016 in der Formel 1 aktiv und seitdem Teil des Renault-Teams. Sein Vater Jonathan Palmer ist ehemaliger Formel-1-Pilot. In der GP2-Serie gewann er im Jahr 2014 die Meisterschaft. Reuters

Jolyon Palmer

Der Brite Jolyon Palmer ist seit 2016 in der Formel 1 aktiv und seitdem Teil des Renault-Teams. Sein Vater Jonathan Palmer ist ehemaliger Formel-1-Pilot. In der GP2-Serie gewann er im Jahr 2014 die Meisterschaft.

Bild: Reuters

Steckbrief:Teamchefin: Monisha Kaltenborn Firmensitz: Hinwil (Schweiz) Debütsaison: 1993 Chassis: C36 Motor: Ferrari (Version von 2016) Grand-Prix-Teilnahmen: 332 Siege: - Fahrer: Marcus Ericsson (Schweden), Pascal Wehrlein (Deutschland) Titel: - AFP

Sauber F1 Team

Steckbrief:
Teamchefin: Monisha Kaltenborn
Firmensitz: Hinwil (Schweiz)
Debütsaison: 1993
Chassis: C36
Motor: Ferrari (Version von 2016)
Grand-Prix-Teilnahmen: 332
Siege: -
Fahrer: Marcus Ericsson (Schweden), Pascal Wehrlein (Deutschland)
Titel: -

Bild: AFP

Der 1990 in Schweden geborene Marcus Ericsson ist seit 2014 in der Formel 1 aktiv. Zuvor fuhr er in der GP2-Serie und in der Formel 3. Er begann seine Karriere 2014 bei Caterham und wechselte 2015 zu Sauber. Bei der WM 2015 erreichte er den 18. Platz. dpa - picture-alliance

Marcus Ericsson

Der 1990 in Schweden geborene Marcus Ericsson ist seit 2014 in der Formel 1 aktiv. Zuvor fuhr er in der GP2-Serie und in der Formel 3. Er begann seine Karriere 2014 bei Caterham und wechselte 2015 zu Sauber. Bei der WM 2015 erreichte er den 18. Platz.

Bild: dpa - picture-alliance

Das Jahr 2015 beendete er als DTM-Champion. Beim Großen Preis von Australien 2016 startete Pascal Wehrlein erstmals als Formel-1-Pilot. Zunächst fuhr er für Manor, landete auf Platz 19 im Gesamtklassement. Seit dieser Saison ist der 22-jährige Sigmaringer bei Sauber unter Vertrag. Zwischen den Jahren war auch über einen Wechsel Wehrleins zu den Silberpfeilen spekuliert wurden. dpa

Pascal Wehrlein

Das Jahr 2015 beendete er als DTM-Champion. Beim Großen Preis von Australien 2016 startete Pascal Wehrlein erstmals als Formel-1-Pilot. Zunächst fuhr er für Manor, landete auf Platz 19 im Gesamtklassement. Seit dieser Saison ist der 22-jährige Sigmaringer bei Sauber unter Vertrag. Zwischen den Jahren war auch über einen Wechsel Wehrleins zu den Silberpfeilen spekuliert wurden.

Bild: dpa

  • zurück
  • 1 von 30
  • vor

Weitere Galerien

Zitate der Woche: „Werden bald offiziell in der Minderheit sein“

Zitate der Woche

„Werden bald offiziell in der Minderheit sein“

Ein CEO erwartet einen echten Blockbuster. Elektro-Autos sind auf dem Weg nach Rhode Island. Eine Tennis-Legende fordert eine neue Postleitzahl. Und eine Schauspielerin treibt Zuwachs in die Enge. Die Zitate der Woche.

William, Kate, George und Charlotte: Herzogin Catherine gibt den Ton an

William, Kate, George und Charlotte

Herzogin Catherine gibt den Ton an

Letzter Tag des Royal-Fiebers in Deutschland: Prinz William und Herzogin Kate beenden ihren Besuch in Hamburg. Nachdem am Vortag Brezel und Boote auf dem Programm standen, ging es heute in die Elphi. Die Bilder.

Blüten im Umlauf: Geldfälscher mögen weiter die Fünfziger

Blüten im Umlauf

Geldfälscher mögen weiter die Fünfziger

Die Bundesbank hat im ersten Halbjahr 2017 fast 40.000 falsche Euro-Banknoten registriert – Nennwert: 2,2 Millionen Euro. Geldfälscher haben es weiterhin auf 50-Euro-Scheine abgesehen – aber wie lange noch?

Türkei-Krise: Für welche deutsche Konzerne die Türkei wichtig ist

Türkei-Krise

Für welche deutsche Konzerne die Türkei wichtig ist

Die deutsche Regierung warnt vor Investitionen in der Türkei. Doch mehr als 6.800 deutsche Firmen sind im Land aktiv. Bosch hat 16.500 Mitarbeiter, Hugo Boss annähernd 4.000 Beschäftigte. Ein Überblick.

von Christopher Holletschek

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Super-Jumbo: Die Boeing 747 dankt ab

Super-Jumbo

Die Boeing 747 dankt ab

Bis zur Einführung des Airbus A380 war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Insgesamt wurden über 1500 Exemplare des Jumbojets gebaut – nun soll Schluss sein. Ein Blick auf 48 Jahre Luftfahrtgeschichte.

von Philip Bleckmann

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×