Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.09.2015

09:03 Uhr

Formel 1 in Japan

Mercedes beweist mit Hamilton-Sieg seine Macht

Mercedes hat seine kurze Schwächephase in der Formel 1 schnell wieder beendet. In Japan feiern Lewis Hamilton und Nico Rosberg einen Doppelerfolg. Sebastian Vettel muss sich im Ferrari mit Rang drei begnügen.

Lewis Hamilton (Mitte) gewinnt vor Nico Rosberg (links) und Sebastian Vettel. ap

Doppelsieg für Mercedes

Lewis Hamilton (Mitte) gewinnt vor Nico Rosberg (links) und Sebastian Vettel.

SuzukaLewis Hamilton hat mit seinem souveränen Suzuka-Sieg die Machtverhältnisse in der Formel 1 wieder zurechtgerückt und ist klar auf Kurs zum dritten WM-Titel. Eine Woche nach dem Leistungseinbruch von Singapur sicherten Hamilton und sein wieder einmal geschlagener Teamkollege Nico Rosberg den achten Mercedes-Doppelerfolg des Jahres. Sebastian Vettel musste sich im Ferrari mit Rang drei begnügen. Damit platzte wohl auch Vettels zarte Hoffnung, im Endspurt des Titelrennens doch noch das Silberpfeil-Duo überflügeln zu können.

Hamilton feierte den 41. Grand-Prix-Sieg seiner Karriere und zog so mit Legende Ayrton Senna gleich. Schon auf den ersten Metern hatte der 30-Jährige seinen von der Pole Position gestarteten Stallrivalen Rosberg düpiert. In der Gesamtwertung hat der Titelverteidiger dank seines achten Erfolgs in diesem Jahr vor den verbleibenden fünf Rennen 48 Punkte Vorsprung auf Rosberg, Vettel liegt bereits 59 Zähler zurück.

Eine Klasseleistung zeigte Nico Hülkenberg. Der Rheinländer machte in seinem Force India sieben Plätze gut und kam als Sechster ins Ziel. Hülkenberg egalisierte damit sein bestes Saisonergebnis.

Zetsche will den Sport besser vermarkten: Daimler gibt Vollgas für die Formel 1

Zetsche will den Sport besser vermarkten

Daimler gibt Vollgas für die Formel 1

Millionen Fans wenden sich von der Königsklasse im Motorsport ab. Daimler-Chef Zetsche will da nicht länger zusehen und droht: Wenn die Fernsehsender sich nicht anstrengen, steigt Daimler selbst in die Übertragung ein.

Das Renn-Wochenende auf dem Suzuka International Racing Course hatte von Beginn an eine traurige Note. Vor knapp einem Jahr war der damalige Marussia-Pilot Jules Bianchi auf regennasser Strecke schwer verunglückt, neun Monate später starb er an den Folgen des Unfalls. Schon vor dem Start hatten viele Fahrer und Teams mit kleinen Gesten und Aussagen an den Franzosen erinnert. Eine erneute Schweigeminute gab es jedoch nicht.

Das Rennen blieb dann weitgehend ereignislos, zumal sich das von einigen erwartete Gewitter nicht einstellte. Das Mercedes-Duo hatte die Formschwäche von Singapur, als Hamilton früh ausschied und Rosberg nur Vierter wurde, hinter sich gelassen. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison hatte Rosberg das Duell in der Qualifikation gegen Hamilton für sich entschieden. Doch den Vorteil der Pole Position konnte der Deutsche nicht nutzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×