Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2014

12:47 Uhr

Formel 1 in Malaysia

Doppelsieg für die Silberpfeile von Mercedes

Mercedes ist in der Formel 1 derzeit nicht zu stoppen. Lewis Hamilton und Nico Rosberg fahren beim Großen Preis von Malaysia einen souveränen Doppelsieg ein. Ein historisches Ergebnis für den Rennstall.

Mercedes in Champagnerlaune: Der Doppelsieg von Hamilton (links) und Rosberg ist der erste seit 55 Jahren. Reuters, Sascha Rheker

Mercedes in Champagnerlaune: Der Doppelsieg von Hamilton (links) und Rosberg ist der erste seit 55 Jahren.

SepangLewis Hamilton und Nico Rosberg haben für den ersten Mercedes-Doppelerfolg in der Formel 1 seit 1955 gesorgt und den Angriff von Weltmeister Sebastian Vettel souverän abgewehrt. Der Brite Hamilton fuhr am Sonntag beim Großen Preis von Malaysia ungefährdet zu seinem 23. Sieg in der Königsklasse. Teamkollege Rosberg verteidigte als Zweiter beim zweiten Saisonrennen in Sepang seine WM-Führung und verwies Red-Bull-Star Vettel auf Rang drei. „Wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen. Wir müssen uns weiter verbessern, aber wir schaffen das“, funkte der viermalige Champion nach der Zieldurchfahrt an die Box.

Platz eins und zwei - das hatte Mercedes-Werksteam seit der Rückkehr in die Königsklasse 2010 noch nie geschafft. „Toller Job“, lobte Hamilton seine Crew. Für den Weltmeister von 2008 war es der erste Grand-Prix-Sieg seit Juli 2013 in Ungarn.

Auch Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg hatte als Fünfter hinter Ferrari-Star Fernando Alonso Grund zum Jubeln. Dagegen musste Sauber-Pilot Adrian Sutil in der 35. Runde wegen eines Defekts aufgeben.

Schon auf den ersten Metern zeigte sich einmal mehr die Stärke der neuen Silberpfeile. Hamilton verteidigte mühelos seine Pole Position und zog davon. Rosberg quetschte sich am zweitplatzierten Vettel vorbei. Der Titelverteidiger im Red Bull musste zunächst sogar noch seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo passieren lassen, holte sich Rang drei aber in der vierten Runde zurück.

Bei 32 Grad und der gewohnt extremen Luftfeuchtigkeit zeigte sich das Weltmeister-Team deutlich formverbessert. Nach den technischen Problemen in der Testphase war der strauchelnde Branchenführer beim Auftakt in Australien durch den Ausfall von Vettel und die nachträgliche Disqualifikation von Ricciardo noch punktlos geblieben. Diesmal wirkte Red Bull zumindest schon wieder wie die zweite Kraft im Feld hinter den überlegenen Mercedes-Boliden.

Dagegen lief es für Ferrari und McLaren nicht nach Wunsch. Scuderia-Neuzugang Kimi Räikkönen schlitzte sich schon in der ersten Runde den Reifen am McLaren des Australien-Zweiten Kevin Magnussen auf und fiel weit zurück. Der Däne Magnussen selbst musste wohl auch wegen dieses Vorfalls in der zehnten Runde seinen Frontflügel wechseln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×