Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2013

14:39 Uhr

Formel-1-Star Vettel

Auf dem Weg zum Werbe-Weltmeister

VonLisa Hegemann

Der vierte WM-Titel lohnt sich für Vettel auch finanziell. Doch obwohl er doppelt so viel verdient wie einst Josef Ackermann, liegt Vettel im Gehaltsranking der Fahrer nur auf Rang drei. Das könnte er problemlos ändern.

Formel-1-Star Sebastian Vettel hat am Sonntag beim Großen Preis von Indien seinen vierten Weltmeistertitel eingefahren. Das dürfte sich auch in seinem Geldbeutel bemerkbar machen. ap

Formel-1-Star Sebastian Vettel hat am Sonntag beim Großen Preis von Indien seinen vierten Weltmeistertitel eingefahren. Das dürfte sich auch in seinem Geldbeutel bemerkbar machen.

DüsseldorfVor Freude drehte sich Sebastian Vettel in seinem Formel-1-Wagen gleich mehrfach um sich selbst. Beim Grand Prix in Indien sicherte sich der Heppenheimer nicht nur seinen zehnten Saisonsieg, sondern auch den Weltmeistertitel. Der 26-Jährige feierte seinen vierten Triumph in Folge auf seine Weise: Umjubelt von den Fans auf den Rängen brachte der jüngste vierfache Weltmeister in der Formel-1-Geschichte die Reifen seines Rennautos zum qualmen.

„Donuts“ nennen sich die Kreisel in der Fachsprache, und im offiziellen Regelwerk sind sie verboten. Die Rennleitung verwarnte den 26-Jährigen auch prompt und brummte Red Bull eine Geldstrafe von 25.000 Euro auf. Ein Betrag, den der Rennstall sicherlich gerne in Kauf nimmt. Schließlich bringt Vettel dem Brausehersteller mit seinem Sieg ein Vielfaches von dem ein, was seine kleine Siegesfeier vor den Rängen kostet. Und auch für den neuen alten Weltmeister wird sich sein vierter Titelgewinn rentieren – besonders langfristig.

Medienberichten zufolge verdiente Vettel schon in der vergangenen Saison rund doppelt so viel wie einst der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann. In dessen letztem Jahr bei dem Geldinstitut erhielt Ackermann ein Gehalt von rund 9,4 Millionen Euro. Das Einkommen von Sebastian Vettel inklusive Prämien und Werbeverträgen wird auf 22 Millionen Euro geschätzt, damit zählt er zu den Top-Verdienern in der Formel 1. Sein vierter Titel dürfte ihm zudem weitere Prämienausschüttungen bescheren. Wie hoch diese liegen, dazu wollte Red Bull auf Anfrage keine näheren Angaben machen.

Vettel Bio

Historischer Triumph

Sebastian Vettel ist beim Grand Prix in Indien ein historischer Triumph gelungen: Der 26-Jährige ist der mit Abstand jüngste Vierfach-Weltmeister der Formel 1. Nur Michael Schumacher, Juan Manuel Fangio und Alain Prost schafften ebenfalls mindestens vier WM-Triumphe, waren dabei aber schon deutlich älter als der Red-Bull-Pilot.

Imposante Statistik

Vettel weist in seiner noch jungen Karriere eine imposante Statistik auf. In 162 Rennen gewann er 44 Mal, auf dem Podium stand er sogar 98 Mal. 54 Mal startete er von der Pole Position.

Weitere Rekorde möglich

Vettel jagt jagt nach seinem sechsten Sieg in Serie und dem zehnten der Saison weiter zwei Bestmarken von Rekordweltmeister Schumacher. Der 44 Jahre alte Kerpener hatte 2004 die ersten sieben Rennen der Saison und insgesamt 13 gewonnen. Der alte und neue Weltmeister kann seine beeindruckende Serie nächste Woche in Abu Dhabi und danach noch bei den Rennen in Austin (USA) und beim Saisonfinale in São Paulo (Brasilien) ausbauen und den Schumacher-Rekord der Saison-Triumphe einstellen.

Erst Sauber, dann Toro Rosso, dann Red Bull

Vettel war in insgesamt drei Formel-1-Teams aktiv: Erst bei BMW-Sauber, dann beim Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso. Seit 2009 startet er für Red Bull.

Wohnsitz in der Schweiz

Vettel kam 1987 im hessischen Heppenheim zur Welt, wohnt aber mittlerweile in der Schweiz. Der Rennfahrer ist ledig, hat aber eine Freundin.

Der Formel-1-Pilot profitiert aber nicht nur von den Prämien. Auch sein Marketingwert ist durch den vierten WM-Titel noch einmal gestiegen. Pascal Schulte vom Sportmarketing-Forschungsinstitut Repucom sieht Vettels Werbe-Zukunft gesichert. „Sebastian Vettel ist mit dem Sieg bei den Legenden angekommen“, sagte der Verkaufsmanager Handelsblatt Online. Und nichts mache einen Sportler als Werbepartner interessanter als Erfolg.

Das Potenzial von Vettel war auch vor seinem vierten Titel bereits enorm. Der Heppenheimer hat sich bisher mit großen Werbeverträgen aber zurückgehalten. Sein Gesicht hält er hauptsächlich für den Reifenhersteller Tirendo und die Marke Head & Shoulders in die Kamera. Repucom beziffert Vettels Werbeeinahmen derzeit auf 4,5 Millionen Euro. Diese Summe habe aber noch Luft nach oben. „Wenn Vettel wollte, könnte er seine Einnahmen nahezu verdoppeln“, schätzt Schulte.

Das liegt auch daran, dass sich mit jedem Titel der Werbe-Wert des Weltmeisters erhöht. Sportmarketingexperte Peter Rohlmann, der die Agentur PR Marketing in Rheine leitet, glaubt zwar nicht, dass Vettel nun etliche neue Sponsoren- oder Werbeverträge abschließt. „Aber bei Vertragsverlängerungen mit bestehenden Sponsoren kann er jetzt mehr verlangen“, erklärt Rohlmann. Als Beispiel nennt er den aktuellen Triple-Sieger im Fußball, Bayern München. Für den ersten Vertrag mit Adidas erhielt der Rekordmeister sechs Millionen Euro. Inzwischen liegt der Betrag bei 20 Millionen Euro. „Mit jedem neuen Titel, jedem neuen Rekord wird er an seiner eigenen Legende und seinen Einnahmen basteln“, sagt Rohlmann. Denn für weitere Erfolge braucht Vettel auch Zeit für sein Training.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×