Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.10.2013

12:17 Uhr

Formel-1-Weltmeister

Vettel holt den vierten Titel

Der alte ist auch der neue Weltmeister: Sebastian Vettel hat seinen Triumphzug durch die Formel-1-Geschichtsbücher mit dem erneuten WM-Titel eindrucksvoll fortgesetzt. Er ist damit der jüngste Vierfach-Champion.

Sebastian Vettel nach seinem Sieg: Er ist zum vierten Mal Formel-1-Weltmeister. AFP

Sebastian Vettel nach seinem Sieg: Er ist zum vierten Mal Formel-1-Weltmeister.

Greater NoidaRed-Bull-Pilot Vettel aus Heppenheim raste am Sonntag beim Großen Preis von Indien nach einer ungewöhnlichen Boxenstopp-Strategie vom 19. Rang noch zu seinem sechsten Sieg in Serie. Vettel machte damit bereits im viertletzten Saisonrennen sein erneutes Meisterstück als jüngster Vierfach-Champion mit gerade mal 26 Jahren und 116 Tagen perfekt.

Sein einzig noch verbliebener Verfolger Fernando Alonso schaffte es nicht mal in die Punkteränge: Der Spanier, der bei einem Nuller von Vettel mindestens Zweiter hätte werden müssen, kam in Greater Noida nicht über den elften Platz hinaus. „Du hast es mit Stil erledigt“, lobte Red-Bull-Teamchef Christian Horner seinen Ausnahmepiloten. „Yes, yes“, antwortete Vettel.

Vettel Bio

Historischer Triumph

Sebastian Vettel ist beim Grand Prix in Indien ein historischer Triumph gelungen: Der 26-Jährige ist der mit Abstand jüngste Vierfach-Weltmeister der Formel 1. Nur Michael Schumacher, Juan Manuel Fangio und Alain Prost schafften ebenfalls mindestens vier WM-Triumphe, waren dabei aber schon deutlich älter als der Red-Bull-Pilot.

Imposante Statistik

Vettel weist in seiner noch jungen Karriere eine imposante Statistik auf. In 162 Rennen gewann er 44 Mal, auf dem Podium stand er sogar 98 Mal. 54 Mal startete er von der Pole Position.

Weitere Rekorde möglich

Vettel jagt jagt nach seinem sechsten Sieg in Serie und dem zehnten der Saison weiter zwei Bestmarken von Rekordweltmeister Schumacher. Der 44 Jahre alte Kerpener hatte 2004 die ersten sieben Rennen der Saison und insgesamt 13 gewonnen. Der alte und neue Weltmeister kann seine beeindruckende Serie nächste Woche in Abu Dhabi und danach noch bei den Rennen in Austin (USA) und beim Saisonfinale in São Paulo (Brasilien) ausbauen und den Schumacher-Rekord der Saison-Triumphe einstellen.

Erst Sauber, dann Toro Rosso, dann Red Bull

Vettel war in insgesamt drei Formel-1-Teams aktiv: Erst bei BMW-Sauber, dann beim Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso. Seit 2009 startet er für Red Bull.

Wohnsitz in der Schweiz

Vettel kam 1987 im hessischen Heppenheim zur Welt, wohnt aber mittlerweile in der Schweiz. Der Rennfahrer ist ledig, hat aber eine Freundin.

Auf dem Siegerpodest von Indien durften unterdessen Landsmann Nico Rosberg von Mercedes und Lotus-Fahrer Romain Grosjean auf den Rängen zwei und drei mit dem alten und neuen Titelträger anstoßen. Adrian Sutil steuerte seinen Force India beim Team-Heimspiel auf Rang neun. Nico Hülkenberg musste seinen defekten Sauber kurz vor Schluss in der Garage abstellen.

Vettel schloss mit seinem vierten WM-Triumph zum Franzosen Alain Prost auf. Nur Rekordchampion Michael Schumacher mit sieben Erfolgen und der Argentinier Juan-Manuel Fangio mit fünf Triumphen gewannen mehr Weltmeisterschaften.

Die Anspannung vor seinem 117. Grand Prix war trotz aller Überlegenheit aber auch bei Vettel vor dem Erlöschen der Roten Ampeln spürbar: Intensiv redete er auf Ingenieur Guillaume Rocquelin ein, nachdem er seinen Wagen in der Startaufstellung auf Rang eins abgestellt hatte. Ein Problem mit einem Getriebering dürfte die Nerven des Hessen zudem strapaziert haben. Dennoch erwischte Vettel einen guten Start und verteidigte seine dritte Pole in Indien und die 43. seiner Karriere gegen den von hinten attackierenden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×