Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2012

18:36 Uhr

Grand Prix von Abu Dhabi

Vettel nach spektakulärer Aufholjagd Dritter

Sebastian Vettel trumpft in Abu Dhabi in weltmeisterlicher Manier auf. Obwohl er auf den letzten Startplatz strafversetzt wurde, startete er eine grandiose Aufholjagd. Auch sein Konkurrent Alonso verpasste den Sieg.

Sebastian Vettel nimmt Kurs auf den nächsten Weltmeister-Titel. dapd

Sebastian Vettel nimmt Kurs auf den nächsten Weltmeister-Titel.

Abu DhabiSebastian Vettel küsste innig den Pokal, jubelte überglücklich und riss die Arme in den Nachthimmel. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister krönte beim verrückten Flutlichtrennen von Abu Dhabi eine unglaubliche Aufholjagd sensationell mit dem dritten Platz und durfte sich als moralischer Sieger fühlen. „Es ist wunderschön, hier oben zu stehen und Rosenwasser zu trinken“, sagte Vettel nach der Grand-Prix-Tortur abgekämpft, aber über beide Backen strahlend. Der Red-Bull-Pilot wahrte durch seine Gala am Sonntag die Chance auf den vorzeitigen Titel-Hattrick in seinem 100. Grand Prix in zwei Wochen.

Vettel ließ sich beim Großen Preis von Abu Dhabi auch von der Strafe wegen einer unerklärlichen Tankpanne in der Qualifikation und einem kaputten Flügel nicht vom WM-Kurs abbringen. In dem an Spannung nicht mehr zu überbietenden Rennen mit zwei Safety-Car-Phasen, dem Ausfall von Pole-Mann Lewis Hamilton und dem ersten Sieg von Rückkehrer Kimi Räikkönen im Lotus seit über drei Jahren kämpfte sich der wie entfesselt fahrende Vettel in der Wüste grandios auf den Podestplatz vor. Sein WM-Widersacher Fernando Alonso belegte im Ferrari zwar den zweiten Platz, holte damit aber lediglich drei Punkte auf.

„Wir haben das Rennen heute bei den Hörnern gepackt. Wir haben nur ganz, ganz wenige Punkte verloren, auch wenn es am Anfang des Rennens ganz anders aussah“, bilanzierte Vettel zufrieden. Alonso beteuerte: „Ich bin sehr glücklich.“ Allerdings klang das nicht überzeugend. Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali gestand: „Wir hätten natürlich gerne mehr Abstand auf Sebastian erreicht, wenn man sieht, von wo aus er losgefahren ist.“

Für Vettel war sein Podestplatz trotz einiger Rückschläge keine Riesenüberraschung. „Um ehrlich zu sein, habe ich daran geglaubt“, versicherte er. „Das Podium war mein Ziel. Wir haben fantastisch gekämpft und nur ganz wenige Punkte verloren.“ Red-Bull-Teamchef Christian Horner lobte seinen Star: „Seb ist ein fantastisches Rennen gefahren. Hinter Alonso ins Ziel zu kommen, ist mehr, als wir uns erträumt haben.“

Vettel kann nun bereits beim vorletzten Saisonlauf in Austin vorzeitig den WM-Hattrick perfekt machen. Obwohl sein Vorsprung etwas schrumpfte, führt der Red-Bull-Pilot nach 18 von 20 Rennen mit 255 Punkten vor Alonso (245). Nun muss er in den USA 16 Zähler mehr als der Spanier holen, um schon dort Champion zu werden.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

05.11.2012, 09:01 Uhr

sehr schönes Rennen,viel Spannung gute Überholaktionen.

Sensationeller Raikkönen!

Nur die Kommentoren auf RTL, waren mehr wie belastend, ihre wäre wenn Diskusion über das ganze Rennen war einfach ne Zumutung. Bitte wenn nix zu erzählen gibt, einfach mal die Fresse halten!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×