Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2012

16:03 Uhr

Großer Preis von Belgien

Button siegt souverän in Spa

Jenson Button hat seine erste Pole-Position mit McLaren problemlos verteidigt. Das Rennen hatte mit einem heftigen Crash begonnen, in den auch WM-Spitzenreiter Fernando Alonso verwickelt wurde.

Jenson Button wurde im McLaren Mercedes Erster in Spa. dapd

Jenson Button wurde im McLaren Mercedes Erster in Spa.

Spa-FrancorchampsEin Horrorcrash, stark auftrumpfende Deutsche und ein souveräner Start-Ziel-Sieger Jenson Button. Großer Gewinner beim spektakulären Großen Preis von Belgien war aber Sebastian Vettel im Red Bull mit einem kaum für möglich gehaltenen zweiten Platz. Der zweimalige Formel-1-Weltmeister machte damit nach der fünfwöchigen Sommerpause im Titelrennen gewaltig an Boden gut auf WM-Spitzenreiter Fernando Alonso.

Der Spanier schied am Sonntag nach einem schweren Unfall in Spa-Francorchamps direkt nach dem Start aus, tritt aber beim Ferrari-Heimrennen am kommenden Sonntag in Monza als Gesamtführender an.

Jubilar Michael Schumacher holte in seinem 300. Grand Prix in seinem „Wohnzimmer“ in den Ardennen als Siebter wie erhofft Punkte. Für Furore sorgte aus deutscher Sicht neben Vettel aber Nico Hülkenberg: Der Force-India-Pilot feierte in dem verrückten Rennen als Vierter sein bestes Resultat. Der Finne Kimi Räikkönen belegte im Lotus den dritten Rang.

Nach zwölf von 20 Grand Prix verteidigte Alonso die WM-Führung mit 164 Punkten. Titelverteidiger Vettel (140) verkürzte seinen Rückstand auf 24 Zähler. Er schob sich zugleich an seinem australischen Teamkollegen Mark Webber (132), der in Belgien Sechster wurde, auf Gesamt zwei vorbei.

Das Rennen begann mit einem Horrorcrash: Romain Grosjean krachte nach einer sinnlosen Attacke kurz nach dem Start in Lewis Hamilton und beide Autos verhakten sich ineinander. Danach flog der französische Lotus-Pilot über Alonsos Ferrari und auch der Brite Hamilton hob in seinem McLaren vom Boden ab. Alonso wurde gedreht und blieb im Kiesbett erst einmal geschockt im Cockpit sitzen, ehe ihm Streckenposten aus dem Wrack halfen. Der Formel-1-Arzt war zu ersten Untersuchungen gleich zur Stelle. Das Safety Car neutralisierte das Rennen drei Runden lang.

Nach ersten Informationen überstand der Spanier den Unfall unverletzt. „Hi! Danke für all die unterstützenden Nachrichten. Mir geht es gut und ich denke schon zu 100 Prozent an Monza“, gab Alonso später per Twitter Entwarnung. Für den WM-Spitzenreiter bedeutete dieser unverschuldete K.o. den erste Nuller nach zuletzt 23 Grand Prix in den Punkten und einen herben Rückschlag im Titelrennen, auch wenn er Platz eins verteidigen konnte.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Joachim

02.09.2012, 16:12 Uhr

Das Button in spa etwas "sieht" mag ja stimmen, vermute aber dass er dort sogar "gesiegt" hat!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×