Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2014

09:25 Uhr

Großer Preis von China

Vettel sieht Land im Regen von Shanghai

Lewis Hamilton bleibt der Mann der Stunde in der Formel 1. Der britische Mercedes-Pilot sicherte sich beim Großen Preis von China die Pole Position. Dahinter folgen die Red Bull – und Weltmeister Vettel macht Hoffnung.

Chance im Regen: Weltmeister Sebastian Vettel ist als Dritter erstmals in dieser Saison in Schlagdistanz zum Spitzenreiter. Reuters

Chance im Regen: Weltmeister Sebastian Vettel ist als Dritter erstmals in dieser Saison in Schlagdistanz zum Spitzenreiter.

ShanghaiMercedes-Pilot Lewis Hamilton ist überlegen zur Pole Position für den Großen Preis von China gestürmt. Der britische Formel-1-Fahrer hatte am Samstag auf regennasser Piste in Shanghai 0,595 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Australier Daniel Ricciardo. Der Red-Bull-Pilot verwies seinen Teamkollegen und Titelverteidiger Sebastian Vettel auf den dritten Platz. WM-Spitzenreiter Nico Rosberg kam im zweiten Silberpfeil nach mehreren Fahrfehlern nicht über Rang vier hinaus.

Im vierten Rennen dieser Saison steht Hamilton damit bereits zum dritten Mal auf Startplatz eins. Für den 29-Jährigen ist es insgesamt die 34. Pole Position seiner Karriere. Damit liegt er in der ewigen Bestenliste nun allein auf dem vierten Platz. Nur Michael Schumacher, Ayrton Senna und Vettel haben mehr Pole Positions gesammelt.

Der WM-Dritte Nico Hülkenberg belegte in Shanghai bei widrigen Bedingungen in seinem Force India Rang acht. Sauber-Pilot Adrian Sutil kehrte als 14. zurück an die Box.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×