Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2016

16:45 Uhr

Großer Preis von Deutschland

Rosberg verliert die Pole und den Anschluss

Nur Platz vier für Nico Rosberg: So hatte sich der deutsche Pilot den Grand Prix in Hockenheim nicht vorgestellt. In einem langweiligen Rennen entschieden vor allem schlechte Nerven für den Ausgang.

Nico Rosberg fällt in der WM-Wertung weiter zurück. dpa

Die Nerven und den Anschluss verloren

Nico Rosberg fällt in der WM-Wertung weiter zurück.

HockenheimErst ein schlechter Start, dann ein zu hartes Überholmanöver: Nico Rosberg hat beim deutschen Heimrennen einen schweren Rückschlag im WM-Kampf der Formel 1 kassiert. Der gebürtige Wiesbadener verspielte nach wenigen Metern seine Pole, bereitete seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton den Weg zum Sieg und kam letztlich nur auf den vierten Platz. Damit schaffte es kein deutscher Pilot am Sonntag aufs Podest bei der Rückkehr der Motorsport-Königsklasse nach Deutschland.

Hamilton baute mit seinem 49. Karrieresieg den Vorsprung auf Rosberg vor der vierwöchigen Sommerpause auf 19 Punkte aus. Der Brite feierte seinen sechsten Sieg in den vergangenen sieben Rennen. Zweiter in dem Langweiler-Grand-Prix wurde der Australier Daniel Ricciardo vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Max Verstappen.

Ferrari-Star Sebastian Vettel, der noch nie auf dem Hockenheimring gewinnen konnte, schaffte es lediglich auf Rang fünf. Nico Hülkenberg raste im Force India als Siebter erneut in die Punkte, Manor-Mann Pascal Wehrlein kam nicht über Position 17 hinaus.

Trotz kurzzeitiger Elektronikprobleme an seinem Silberpfeil hatte sich Rosberg die Pole Position gesichert - doch wie schon zuletzt in Ungarn konnte er sie nicht verteidigen. Diesmal kam er beim Start gar nicht richtig ins Laufen. Hamilton sowie die beiden Red-Bull-Männer Verstappen und Ricciardo zogen an ihm vorbei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×