Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2014

13:02 Uhr

Michael Schumacher

Anteilnahme als Geburtstagsgeschenk

Die Anteilnahme am Drama um Michael Schumacher erreicht an dessen 45. Geburtstag einen neuen Höhepunkt. Die Familie bangt vor Ort, Ferrari schickt Fans. Die Ärzte beraten, wann sie sich wieder an die Presse wenden.

Die Universitätsklinik in Grenoble hat noch nicht entschieden, wann neue Informationen zum Gesundheitszustand von Michael Schumacher verbreitet werden. Es werde zunächst intern beraten, hieß es am Freitag aus dem Krankenhaus. Bisher wollten die Ärzte nach eigenen Angaben erst wieder über die Lage des Formel-1-Rekordweltmeisters informieren, wenn es einen neuen medizinischen Stand gibt.

Am Vormittag hatten sich schon rund 50 Schumacher-Fans mit Ferrari-Jacken und Käppis vor der Klinik versammelt. Mit Transparenten mit der Aufschrift „Herzlichen Glückwunsch“, Plakaten und Flaggen gratulierten sie still dem einstigen Scuderia-Piloten. Einige hatten kleine Briefe mitgebracht und sangen leise ein Ständchen.

Dreiste Hacker: Betrugsmasche mit Schumi-Video

Dreiste Hacker

Betrugsmasche mit Schumi-Video

Die Dreistigkeit einiger Hacker kennt keine Grenzen. Im Netz kursiert derzeit ein Video, dass angeblich Michael Schumachers Skiunfall zeigen soll. In Wahrheit verbirgt sich hinter der Datei allerdings eine Schadsoftware.

Für 14.00 Uhr war eine Schweigeminute geplant. Der Ferrari-Rennstall selbst würdigte auf seiner Homepage seinen ehemaligen Star: „Das ist ein spezieller Tag für Ferrari und all seine Fans, denn es ist Michaels Geburtstag.“ Das italienische Formel-1-Team hat Busse organisiert, um Fans des siebenmaligen Weltmeisters nach Grenoble zu bringen. Seit dem Skiunfall von Schumacher am Sonntag in Méribel stehen Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo und Teamchef Stefano Domenicali in Kontakt mit Schumachers Familie.

Der Rheinländer, der fünf seiner sieben WM-Triumphe für die Scuderia einfuhr und in Italien verehrt wird, liegt im Universitätskrankenhaus von Grenoble im künstlichen Koma. Seit seinem Skiunfall am vergangenen Sonntag in Méribel schwebt Schumacher zwischen Leben und Tod.

„Halt durch“, twitterte Schumachers ehemaliger Teamkollege Rubens Barrichello unter einem Foto aus der gemeinsamen Ferrari-Zeit in der Formel 1. „Happy birthday Michael“, gratulierte auch Ex-Pilot Giancarlo Fisichella: „Wir beten für dich.“

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

freundlich

03.01.2014, 17:38 Uhr

Es gibt noch Menschen die mehr geleistet haben.Ich währe froh wenn mit Schumacher endlich Schluß währe

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×