Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2014

18:33 Uhr

Michael Schumacher

Zum 45. Geburtstag nur Genesungswünsche

Am Freitag wird Michael Schumacher 45. Die Chancen, dass die Rennsportlegende diesen Tag bewusst erlebt, sind gering. Sein Zustand ist unverändert, die weltweite Anteilnahme groß. Freunde und Familie weilen in Grenoble.

Schumacher-Managerin Sabine Kehm: Vorerst keine weiteren Stellungnahmen. Reuters

Schumacher-Managerin Sabine Kehm: Vorerst keine weiteren Stellungnahmen.

GrenobleAuch am Tag vor seinem 45. Geburtstag blieb die Entwarnung im Kampf von Michael Schumacher um Leben und Tod aus. Das Universitätskrankenhaus von Grenoble und Managerin Sabine Kehm erklärten am frühen Nachmittag, dass keine weiteren Stellungnahmen am Donnerstag geplant seien. Das würde bedeuten, dass sich Schumacher mit seinen schweren Kopfverletzungen weiterhin in einem stabilen, aber kritischen Zustand befindet. Denn am Mittwoch hatte Kehm betont, es werde nur neue Informationen geben, wenn sich die Lage verändert.

Schumachers Familie bedankte sich noch einmal für die große Anteilnahme am Schicksal des schwer verunglückten Formel-1-Rekordweltmeisters. „Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich den Menschen aus der ganzen Welt danken, die uns nach Michaels Skiunfall ihre Sympathie geschenkt und uns ihre besten Genesungswünsche geschickt haben. Das ist für uns eine tolle Unterstützung“, hieß es am Donnerstag in einer Botschaft auf der Homepage des Kerpeners. „Wir wissen alle, Michael ist ein Kämpfer und wird nicht aufgeben. Danke sehr.“

Eigentlich wollte Schumacher seinen Geburtstag an diesem Freitag mit Freunden und Familien wieder in seinem französischen Weihnachts- und Winterdomizil feiern. Fünf Tage nach seinem schweren Skiunfall in Méribel haben nun alle nur noch einen Wunsch: Dass er überlebt und gesund wird. „GET WELL SOON SCHUMI“ („Werd bald gesund Schumi“).

Skiunfälle von Prominenten

Michael Schumacher (Dezember 2013

Michael Schumacher verunglückt bei einem Skiunfall. Er hilft einem gestürzten Freund, verlässt die markierte Piste und fährt gegen einen Felsen. Er verliert die Kontrolle über die Ski und kracht mit dem Kopf auf einen Felsen. Im Krankenhaus von Grenoble wird er operiert.

Prinz Laurent (Februar 2013)

Der belgische Prinz Laurent verletzt sich bei einem Skiunfall in Österreich. Details über die Verletzungen wurden nicht bekannt.

Prinz Johan Friso (Februar 2012)

Der niederländische Prinz Johan Friso wird beim Skifahren in Österreich von einer Lawine verschüttet. Er fällt ins Koma. Knapp eineinhalb Jahren später stirbt er am 12. August 2013 im Alter von 44 Jahren.

Heather Mills (Mai 2011)

Heather Mills, die Ex-Frau von Beatles-Star Paul McCartney, stürzt schwer beim Skifahren am Mölltaler Gletscher in Kärnten. Sie erleidet einen Trümmerbruch am rechten Schulterblatt.

Dieter Zetsche (Dezember 2009)

Daimler-Chef Dieter Zetsche bricht sich auf einer Piste in Österreich die Schulter.

Natasha Richardson (März 2009)

Die britische Schauspielerin Natasha Richardson, Tochter von Vanessa Redgrave, stirbt an den Folgen eines Skiunfalls. Sie hatte sich im kanadischen Québec eine schwere Kopfverletzung zugezogen.

Dieter Althaus (Januar 2009)

Der frühere thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) stößt am Neujahrstag auf einer Piste in Österreich mit einer 41-Jährigen zusammen, die an den Verletzungen stirbt. Er selbst erleidet ein Schädel-Hirn-Trauma. Wenige Monate später tritt er nach hohen Stimmverlusten bei der Landtagswahl zurück. Wegen fahrlässiger Tötung verurteilt ihn ein österreichisches Bezirksgericht zu einer Geldstrafe und Schmerzensgeld.

Arnold Schwarzenegger (Dezember 2006)

Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger bricht sich beim Skifahren in Sun Valley (US-Bundesstaat Idaho) das Bein. Der gebürtiger Österreicher gilt als besonders guter Skifahrer. Seine zweite Amtszeit muss der damalige Gouverneur von Kalifornien gut zwei Wochen später auf Krücken beginnen.

Prinzessin Mette-Marit (März 2002)

Die norwegische Prinzessin Mette-Marit bricht sich beim Skilaufen in den Osterferien in Lillehammer den rechten Knöchel.

Caroline von Monaco (Februar 2001)

Prinzessin Caroline von Monaco erleidet bei einem schweren Skiunfall am Arlberg in Österreich einen Kreuzbandriss.

Die Aufschrift auf einem Shirt, das Schumacher-Kumpel Lukas Podolski, Nationalmannschaftskollege Per Mertesacker und einige ihrer Mitspieler vom englischen Fußball-Tabellenführer FC Arsenal zeigte, sprach Millionen Menschen weltweit aus dem Herzen.

Denn überall wird Anteil genommen an Schumachers Schicksal. In Indien wurde das laufende Programm unterbrochen, seit Tagen füllt das Thema die Sportseiten der Zeitungen. In China veröffentlichte die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua im Internet ein Archivbild von Schumacher, auf dem er selbst in chinesischen Zeichen das Wort „Sicherheit“ geschrieben hat. Dazu schrieb die Agentur auf Deutsch: „Schumi, gute Besserung!“

Der siebenmalige Formel-1-Weltmeister, der Ende 2012 nach einem dreijährigen Comeback seine Karriere beendet hatte, schwebt seit seinem Skiunfall am vergangenen Sonntag zwischen Leben und Tod. Er liegt auf der Intensivstation des Universitätskrankenhauses von Grenoble im künstlichen Koma. Zweimal wurde er wegen seiner schweren Kopfverletzungen operiert. Noch immer hat Schumacher Hirnblutungen, nachdem er mit dem Kopf auf einen Felsen geprallt war. Sein Helm soll dabei zerborsten sein.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

jaja

02.01.2014, 15:04 Uhr

ich wünsche das michi bald wieder auf den füssen ist. Dann sollte er sich besinnen und seinen wohnort nach deutschland verlegen, wo auch dann endlich die entsprechenden steuermillionen zahlt. Das er vielen sportfahrern übers/ins auto gefahren ist, vergess ich dann.

Rasender_Reporter

02.01.2014, 16:13 Uhr

Danke Handelsblatt. Wir haben die Nachricht erhalten, daß es keine Nachricht gibt.

Das ist die Berichterstattung, die wir uns von einer Wirtschaftszeitung wünschen.

Das ist fast so gut wie der Wunsch einer Medienberaterin, die für jeden Pipifax die Journalisten zusammentrommelt und dann um mehr Privatsphäre bittet.

Winfried

02.01.2014, 16:29 Uhr

Schmerzlich vermisse ich die Genesungswünsche von der Bundeskanzlerin Angela Merkel. Scheint es sich doch um einen Vorzeigedeutschen zu handeln der alles im Sinne Deutschlands vollbracht hat und die Siege ausschliesslich für Deutschland errungen hat.
2012 hat Herr Schumacher übrigens gedroht die Schweiz zu verlassen falls seine Steuervorteile als Sportler abgeschafft würden.
Als ebenfalls sozial eingestelltem Menschen, die besten Genesungswünsche auch von mir.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×