Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2006

10:57 Uhr

Motorsport 24-Stunden-Rennen

Luhr sichert sich Pole bei 24 Stunden von Daytona

Erstmals seit 1991 steht wieder ein Porsche auf der Pole Position beim 24-Stunden-Rennen von Daytona. Werksfahrer Lucas Luhr hat im Crawford-Prototyp die Negativ-Serie mit einer Zeit von 1:44,009 Minuten beendet.

Für Porsche endet eine Negativ-Serie. Werksfahrer Lucas Luhr hat für den Hersteller erstmals seit 1991 wieder eine Pole Position für das 24-Stunden-Rennen von Daytona/USA herausgefahren. Der 26-jährige Koblenzer, der bei der 44. Auflage des Langstreckenmarathons an der Ostküste Floridas von Mike Rockenfeller (Neuwied) und Patrick Long (USA) unterstützt wird, fuhr im Crawford-Prototyp eine Zeit von 1:44,009 Minuten. Damit war der frühere Kart-Europameister sechs Zehntelsekunden schneller als das Trio Scott Dixon/Casey Mears/Dan Wheldon (Neuseeland/USA/England) im Lexus-Riley (1:44,609).

Zuletzt hatte der viermalige DTM-Champion Bernd Schneider (St. Ingbert) Rekordsieger Porsche (20 Gesamtsiege) vor 15 Jahren eine Trainingsbestzeit beschert.

Danica Patrick (USA), die schnellste Frau im 70 Sportwagen starken Teilnehmerfeld, steht bei ihrem Daytona-Debüt mit einem Pontiac Crawford auf dem 16. Startplatz (1:45,953). Der Österreicher Dieter Quester, mit 66 Jahren ältester Teilnehmer, sicherte sich in einem vom deutschen Team Farnbacher Racing (Lichtenau) eingesetzten Porsche 997 GT3 den dritten Startplatz in der GT-Kategorie, für die sich weitere 35 Teams qualifiziert haben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×