Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2007

12:40 Uhr

Motorsport Formel1

Ferrari lässt Tür für Brawn immer offen

Die Tür bei Formel-1-Rennstall Ferrari steht für Ross Brawn immer offen. Sollte der ehemalige Technische Direktor der "Scuderia" wieder Lust auf die Motorsport-"Königsklasse" bekommen, könnte er zu Ferrari zurückkehren.

Gemeinsam mit dem siebenmaligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher hat der Technische Direktor Ross Brawn den Rennstall Ferrari am Ende der vergangenen Saison verlassen. Die Tür für Brawn steht bei der "Scuderia" aber jederzeit offen.

"Bei uns sind außergewöhnliche Menschen immer Teil des Teams. Wenn er zurück will, kann er entscheiden, welche Rolle er einnimmt", erklärte Brawns Nachfolger Mario Almondo. "Ich habe vor ein paar Tagen mit Ross telefoniert, da war er gerade in Argentinien angeln", ergänzt Almondo.

Brawn, der als "Hirn" Ferraris galt, führte Schumacher zu dessen ersten beiden WM-Titel bei Benetton. Insgesamt holte Schumacher an Brawns Seite fünf Weltmeisterschaften und sechs Konstrukteurs-Titel.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×