Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2008

19:20 Uhr

Motorsport Formel1

Glock gibt in Jerez Gas, BMW-Tests "verweht"

Die geplanten Testfahrten von BMW-Sauber in Valencia haben am Mittwoch wegen starken Regens und Windböen von bis zu 100km/h nicht wie geplant stattfinden können. In Jerez war unterdessen Timo Glock der Schnellste.

Während stürmischer Wind die Testfahrten seines früheren BMW-Sauber-Teams in Valencia durcheinandergewirbelt hat, ist der neue Toyota-Pilot Timo Glock in Jerez etwas überraschend Bestzeit gefahren. Dabei war der Hesse aus Wersau an seinem zweiten Testtag im neuen Tf108 schneller als Weltmeister Kimi Räikkönen und dessen Ferrari-Teamkollege Felipe Massa sowie die beiden Mclaren-Mercedes Piloten Lewis Hamilton und Heikki Kovalainen, die alle ebenfalls schon mit neuen Autos unterwegs waren.

BMW-Tests vom Winde verweht

Dagegen war für BMW-Sauber in Valencia am zweiten Tag mit dem neuen F1.08 an einen geregelten Testablauf für die Piloten Nick Heidfeld (Mönchengladbach) und Robert Kubica (Polen) nicht zu denken. Durch Windböen von bis zu 100km/h habe sich sogar eine Werbebande an der Strecke gelöst, man habe keine aufschlussreichen Daten gewinnen können, teilte der Rennstall auf Anfrage mit.

Für den Donnerstag ist eine Wetterbesserung in Sicht. Dann soll nach Kubica, der den F1.08 bereits am Dienstag erstmals getestet hatte, auch Heidfeld seine ersten Runden auf der Rennstrecke im neuen Boliden absolvieren.

Glock zufrieden mit Fortschritten

Glock war unterdessen zufrieden mit den Fortschritten bei Toyota. "Ich glaube, wir haben ein paar deutliche Verbesserungen vorgenommen. Es ist ermutigend, uns am Ende eines Tages mit der schnellsten Runde zu sehen", sagte Glock.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×