Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2006

12:26 Uhr

Motorsport Formel1

Motorrad-Ass Biaggi testet Midland-F1-Boliden

Max Biaggi geht in Silverstone im Rennwagen des Formel-1-Teams Midland F1 zu Testzwecken auf die Strecke. Der viermalige Motorrad-Weltmeister hatte 1999 bereits Testrunden im Ferrari gedreht.

Max Biaggi wechselt in Silverstone von zwei auf vier Räder. Der viermalige Motorrad-Weltmeister testet auf der englischen Rennstrecke den neuen Boliden des russischen Formel-1-Teams Midland F1. Der 34 Jahre alte Italiener hatte nach der letzten Motogp-Saison seinen Platz bei Honda an den spanischen 250er-Weltmeister Daniel Pedrosa verloren.

"Wenn ich 2006 für die Superbike-Klasse starten sollte, ist dies eine gute Möglichkeit, den Parcour in Silverstone schon kennenzulernen," sagte Biaggi. Der Römer hatte 1999 bereits Testrunden in einem Formel-1-Ferrari gedreht, genauso wie sein größter Rivale der Motogp-Klasse und siebenmalige Weltmeister Valentino Rossi. Dieser strebt im Gegensatz zu Biaggi einen ernsthaften Wechsel auf vier Räder an.

Midland F1, Nachfolger des traditionsreichen Jordan-Teams, hat als Fahrer den Niederländer Christijan Albers und den Portugiesen Tiago Monteiro verpflichtet.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×