Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2006

12:35 Uhr

Motorsport International

Rennsport-Novum: Diesel von der Pole Position

Zum ersten Mal überhaupt in der Automobilsport-Geschichte geht ein Diesel-Fahrzeug bei einem Sportwagen-Rennen vom besten Startplatz aus ins Rennen. Das Kunststück gelang Allan Mcnish im Audi R10 in Sebring/Florida.

Zum siebten Mal in Folge startet ein Audi beim 12-Stunden-Rennen in Sebring/Florida, dem Saisonauftakt zur American Le Mans Series (Alms), von der Pole Position. Der Schotte Allan Mcnish fuhr bei der Rennpremiere des neuen R10 mit 1:45,828 Minuten gleich neuen Streckenrekord und sorgte damit gleichzeitig für ein Novum: Zum ersten Mal überhaupt in der Automobilsport-Geschichte geht ein Diesel-Fahrzeug bei einem Sportwagen-Rennen vom besten Startplatz aus ins Rennen.

Mcnish war bei seiner Traumrunde um 1,845 Sekunden schneller als Teamkollege Marco Werner (Ermatingen/1:47,673), der allerdings wegen eines Elektronikproblems im Qualifying nur eine Runde fahren konnte. "Der Streckenrekord, den Allan Mcnish mit dem neuen R10 TDI im Qualifying erzielt hat, ist beeindruckend. Trotzdem hat sich gezeigt, dass Sebring für uns ein Testeinsatz ist und wir bis Le Mans noch viel Arbeit haben, denn am zweiten Auto gab es ein Problem mit einem Sensor", erklärte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich.

In der zweiten Startreihe stehen die beiden ebenfalls neuen Porsche RS Spyder. Werksfahrer Lucas Luhr aus Koblenz war in 1:47,800 Minuten um 0,217 Sekunden schneller als Teamkollege Timo Bernhard (Miesau/1:48,017) im Schwesterauto.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×