Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

14:49 Uhr

Motorsport National

Willi Webers A1-Team holt Talent Vietoris

Christian Vietoris ist ab sofort fester Bestandteil des A1-Teams Germany von "Schumi"-Manager Willi Weber. Der Pfälzer soll als Ersatzmann von Stammpilot Nico Hülkenberg in der A1-Grand-Prix-Serie zum Einsatz kommen.

Ein neues Talent stößt zum A1-Team Germany von Michael Schumachers Manager Willi Weber. Neben dem bisherigen Stammpiloten Nico Hülkenberg (Emmerich) kommt als zweiter Fahrer Christian Vietoris aus Gönnersdorf in der Pfalz zum Einsatz.

"Nico hat bislang eine tadellose Saison gefahren und mit zwei Siegen gezeigt, was er kann", meinte Weber: "Aus drei Gründen wollen wir ihm nun optimale Unterstützung bieten: Erstens darf er aufgrund seines Erfahrungsschatzes entsprechend den Reglement-Bestimmungen nicht mehr an der Rookie-Session am Freitag teilnehmen. Diese Rolle wird nun Christian Vietoris einnehmen. Zweitens steht ab jetzt für den Fall der Fälle vor Ort ein Ersatzfahrer bereit, der im Notfall einspringen kann. Und drittens wird Nico in der Saison 2007 einen vollen Terminkalender haben. Es ist also möglich, dass Christian auch Renneinsätze fahren wird."

Beide Fahrer stammen aus dem Nachwuchs- und Förderprogramm der Speed Academy der Deutschen Post. Hülkenberg hatte sich 2005 als bester "Postbote" einen Namen gemacht und für höhere Aufgaben empfohlen. Vietoris ist sein Nachfolger. Der 17-Jährige hat ebenfalls schon für Furore gesorgt und im vergangenen Jahr die Formel BMW sowie das Weltfinale dieser Serie gewonnen. Damit hatte sich Vietoris einen nicht käuflichen Preis gesichert: eine Testfahrt im Formel 1 des BMW-Sauber-Teams.

Erster Einsatz in Neuseeland

Sein erstes Rennwochenende in der A1-Grand-Prix-Serie erlebt der frühere Kart-Meister vom 19. bis 21. Januar im neuseeländischen Taupo. Dort findet am Sonntag (2.10 Uhr MEZ/live bei Premiere) der sechste Saisonlauf statt. "Ich habe mich im Internet über die Strecke erkundigt und mir schon mal erklären lassen, worauf beim A1-Grand-Prix-Auto zu achten ist", sagte der Nachwuchsfahrer.

Nach fünf von zwölf Rennen im so genannten "Weltcup des Motorsports" hat das Team Germany zwölf Punkte Vorsprung (48:36) auf Großbritannien. Der 3,5km lange Kurs in Taupo liegt auf der Nordinsel von Neuseeland und wird zum ersten Mal von der A1-Grand-Prix-Serie befahren.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×