Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

16:22 Uhr

Motorsport Rallye

Giniel de Villiers übernimmt Dakar-Führung

Führungswechsel bei der Rallye Dakar: VW-Pilot Giniel de Villiers hat seinen Teamkollegen Carlos Sainz im Sandsturm von der Spitzenposition in der Gesamtwertung verdrängt. Jutta Kleinschmidt fiel derweil weiter zurück.

Volkswagen-Pilot Giniel de Villiers hat seinen Teamkollegen Carlos Sainz im mauretanischen Sandsturm vom ersten Platz der Geamtwertung der 29. Rallye Dakar verdrängt. De Villiers fuhr beim siebten Teil der VW-Show nach 407km von Zouerat nach Atar mit dem Co-Piloten Dirk von Zitzewitz (Karlshof) in 4:00:46 Stunden 2:46 Minuten vor Frankreichs Rekordchampion Stephane Peterhansel (Mitsubishi) und Ex-Rallye-Weltmeister Sainz (Spanien/4:50 Minuten zurück) über die Ziellinie.

Jutta Kleinschmidt ist das Pech treu geblieben. Ein Defekt nach 17km zwang die Gesamtsiegerin von 2001 im BMW X3 auf zu einem zweistündigen Zwischenstopp. Die "Wüstenkönigin" rollte anschließend 2:33:55 Stunden nach dem Sieger über die Ziellinie und liegt mit 7:36:55 Stunden Rückstand auf de Villiers auf dem 29. Rang aussichtslos zurück.

Coma führt die Motorradwertung an

Der Südafrikaner de Villiers, der wie Sainz im VW Touareg unterwegs ist, hat zur "Halbzeit" der Dakar vor dem Ruhetag am Samstag 1:49 Minuten Vorsprung auf seinen Markenkollegen. Die Wüstenetappe wurde wegen eines schweren Sandsturms von ursprünglich 580 auf 407km verkürzt.

Die Gesamtführung in der Motorrad-Wertung verteidigte der Spanier Marc Coma erfolgreich. Den Tagessieg holte der Franzose Cyril Despres, der sich hinter Coma, dessen Landsmann Isidre Esteve Pujol und David Casteu (Frankreich) auf den vierten Platz verbesserte.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×