Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2007

22:01 Uhr

Motorsport Rallye

Loeb gelingt in Monte Carlo furiose Rückkehr

Titelverteidiger Sebastien Loeb hat eine gelungene Rückkehr in den WM-Zirkus gefeiert. Der Franzose, der letztes Jahr wegen eines Armbruchs auf vier Läufe verzichtet hatte, dominierte den Rallye-Auftakt in Monte Carlo.

Rückkehrer Sebastien Loeb hat sich zum Auftakt der Rallye-Weltmeisterschaft 2007 in alter Stärke präsentiert. Der französische Titelverteidiger, der im vergangenen Jahr wegen eines Armbruchs auf die letzten vier WM-Läufe verzichtet hatte, behielt bei der 75. Auflage der Rallye Monte Carlo in der Dunkelheit den Durchblick und dominerte bei seinem Heimspiel die ersten beiden Sonderprüfungen. Loeb gewann beide Teilstücke und hat an der Spitze mit einer Gesamtzeit von 13:58,7 Minuten 23,9 Sekunden Vorsprung auf Citroen-Markenkollege Daniel Sordo aus Spanien. Dritter ist der finnische Vize-Weltmeister Marcus Grönholm (Ford/29,1 zurück), der zum Ende letzte Saison vergeblich versucht hatte, den verletzt fehlenden Loeb noch von Platz eins der WM-Gesamtwertung zu verdrängen.

Rang vier mit einem Rückstand von 51,7 Sekunden beim ersten von 16 WM-Läufen belegt Grönholms Landsmann und Markenkollege Mikko Hirvonen. Fünfter im Subaru Impreza ist der Norweger Petter Solberg (57,6), der 2003 den letzten Weltmeistertitel vor Beginn der "Loeb-Ära" holte. Der Franzose entschied die drei vergangenen Weltmeisterschaften für sich.

Am Freitag stehen bei der traditionsreichen Rallye, die diesmal wegen der ungewöhnlich milden Witterung nicht wie üblich unter schwierigen Verhältnissen mit Schnee und Eis über die Bühne geht, weitere drei Sonderprüfungen über insgesamt knapp 75 Kilometer auf dem Programm.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×