Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2007

18:20 Uhr

Motorsport Rallye

Rallye Dakar beklagt zweiten Todesfall

Die diesjährige Rallye Dakar hat ihr zweites Todesopfer gefordert. Der französische Motorrad-Pilot Eric Aubijoux starb auf der 14. Etappe von Tambacounda nach Dakar an einem Herzinfarkt.

An ihrem Schluss-Wochenende musste die Rallye Dakar ihren zweiten Todesfall beklagen. Auf der 14. Etappe ist der französische Motorrad-Pilot Eric Aubijoux an einem Herzinfarkt gestorben. Auf dem Verbindungsstück von Tambacounda nach Dakar machte der 42-Jährige 15 Kilometer vor dem Ziel einen unplanmäßigen Stopp und klagte über Unwohlsein. Anschließend verlor Aubijoux das Bewusstsein und konnte nicht mehr reanimiert werden. Das gaben die Organisatoren am Samstagabend bekannt.

Yamaha-Pilot Aubijoux, der vor dem Schlusstag auf dem 19. Gesamtrang lag, ist der zweite Todesfall auf der 29. Wüstenrallye. Auf der vierten Etappe war der 29-jährige Südafrikaner Elmer Symons (KTM) bei einem Unfall gestorben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×