Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2009

14:01 Uhr

Motorsport Rallye

Rallye Dakar wohl auch 2010 in Südamerika

Nach Aussagen der Veranstalter wird die Rallye Dakar wohl auch 2010 in Südamerika stattfinden. Die terroristische Bedrohung in Afrika sei noch zu groß.

Generaldirektor Yann Le Moenner (l.) mit Etienne Lavigne. Foto: AFP SID

Generaldirektor Yann Le Moenner (l.) mit Etienne Lavigne. Foto: AFP

Die berühmt-berüchtigte Rallye Dakar wird nach der erfolgreichen Premiere in diesem Jahr wohl auch 2010 wieder in Südamerika ausgetragen. "Die Chancen für eine Rückkehr nach Argentinien und Chile sind extrem hoch", sagte Yann Le Moenner, der Generaldirektor der Veranstalter-Organisation ASO: "Diese Dakar war ein großer Erfolg."

Derzeit gäbe es angesichts der anhaltenden Sicherheitsbedenken in Afrika keinen Grund, dort wieder zu fahren. "Wenn man dies jedoch wieder kann, wird man es auch tun", so Moenner am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Madrid. Das Debüt in Südamerika habe alle zufriedengestellt, auch die Teilnehmer.

Coma: "Südamerika hat alle Erwartungen erfüllt"

So erklärte Motorradsieger Marc Coma aus Spanien, er würde "gerne nach Afrika zurückkehren, wenn es keine terroristische Bedrohung mehr gibt. Aber die Situation ist, wie sie ist", so Coma, und Südamerika "hat alle Erwartungen erfüllt".

Die Rallye Dakar war im Januar 2008 aus Angst vor Terroristen erstmals ausgefallen. Eine Woche später gaben die Organisatoren bekannt, dass das Wüstenspektakel 2009 in Argentinien und Chile stattfindet. Bei der Premiere in Südamerika feierte VW einen Doppelsieg und gewann zudem als erster Hersteller mit einem Diesel-Fahrzeug.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×