Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.02.2006

11:56 Uhr

Motorsport Rallye

Rallye-WM ab 2007 mit Suzuki

Entgegen des Ausstiegstrends wird der japanische Automobilhersteller Suzuki im nächsten Jahr die Rallye-WM bereichern. Ausgehend vom neuen SX4 wird für 2007 ein WRC-Auto entwickelt.

Als vierter Hersteller wird im nächsten Jahr Suzuki in der Rallye-WM vertreten sein. Für die "Königsklasse" des Rallye-Sports entwickeln die Japaner auf Basis des neuen SX4, der im März auf dem Genfer Salon präsentiert wird, ein WRC-Auto. Suzuki löst damit nach den Rückzügen von Mitsubishi und Skoda Ende 2005 eine Gegenbewegung aus und wird 2007 zumindest gegen Ford, Subaru und Rückkehrer Citroen um WM-Punkte kämpfen.

Spekuliert wird zudem unter anderem über eine WM-Rückkehr von Hyundai, nachdem durch die Regeländerungen des Automobil-Weltverbandes FIA für die Saison 2006 die Kosten für einen WM-Einsatz wieder geringer und überschaubarer geworden sind.

Suzuki wird die erste Studie des WRC-Renners gemeinsam mit dem Serienmodell des SX4 in Genf vorstellen. Angepeilt für den WM-Einstieg ist der Sommer 2007, wenn die WM-Saison 2007/08 erstmals ähnlich wie eine Fußball-Spielzeit über den Jahreswechsel hinaus ausgetragen wird.

Bislang ist Suzuki vor allem mit Super-1 600-Autos in der Junior-WM engagiert, wo der Schwede Per Gunner Andersson 2004 den Titel geholt und am vorigen Wochenende in einem Suzuki Swift auch den Saisonauftakt in Schweden gewonnen hat.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×