Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2012

16:57 Uhr

Norbert Haug im Interview

„Alle vier Rennen ein Sieg"

VonThomas Mersch

Der Motorsportchef von Mercedes-Benz, Norbert Haug, fordert effektivere Budgetgrenzen für die Formel 1. Im Gespräch erklärt er, wie sein Team auch mit geringerem finanziellen Einsatz an alte Erfolge anknüpfen will.

Norbert Haug (r.) im Gespräch mit Michael Schumacher. dpa

Norbert Haug (r.) im Gespräch mit Michael Schumacher.

Handelsblatt: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone findet, Ihr Fahrer Michael Schumacher sollte besser zu Red Bull wechseln – weil er da ein Auto hätte, mit dem er auch gewinnen könnte. Haben Sie schon darüber gesprochen?

Norbert Haug: Die Gedanken sind frei, und was da alles gesagt wird in der Szene, das hat keinerlei Bedeutung. Nur die Fakten zählen.

Als Daimler-Chef Dieter Zetsche vor gut zwei Jahren das eigene Mercedes-Team vorstellte, sprach er von der Formel-1-Nationalmannschaft. Kann davon noch die Rede sein?

Es ist toll, dass Sebastian Vettel es als Deutscher geschafft hat, Doppelweltmeister zu werden. Wir tragen nicht die Nationalfarben vor uns her, Motor und Chassis werden in England gebaut. Wir sind das Mercedes-Benz-Werksteam. Nichts anderes ist damit gemeint.

Ihren Fahrern ist 2011 kein Podiumsplatz gelungen. Macht der Daimler-Vorstand sportliche Vorgaben, damit sich das Engagement rechnet?

Wir haben mit Mercedes-Benz-Beteiligung seit 1998 sechs Titel gewonnen, in der Fahrer- und der Konstrukteursweltmeisterschaft der Formel 1. Seit dem ersten Rennerfolg im März 1997 mit McLaren-Mercedes gab es 79 Siege bei 261 Rennen. Statistisch vergingen in den 15 Saisons keine vier Rennen, bis es einen Sieg mit Mercedes-Beteiligung gab. Diese Quote wollen wir wieder so darstellen. Allerdings müssen wir uns eine Lehrzeit vornehmen. Das geht nicht anders, das hat jedes Siegerteam so gemacht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×