Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.02.2014

06:04 Uhr

Olympia-Vorschau

Bangen um Frenzel – Biathleten jagen Fourcade

Deutschlands Biathleten rechnen sich im Massenstart Medaillen-Chancen aus. Im Riesenslalom hofft Viktoria Rebensburg auf eine erneute Überraschung. Die Vorschau auf den Olympia-Dienstag.

Arnd Peiffer (r.) und Erik Lesser nutzten am Montag die Absage des Massenstarts, um im Nebel eine Runde auf den Skiern zu drehen. Am Dienstag wird es dann ernst, das Wetter soll sich bessern. dpa

Arnd Peiffer (r.) und Erik Lesser nutzten am Montag die Absage des Massenstarts, um im Nebel eine Runde auf den Skiern zu drehen. Am Dienstag wird es dann ernst, das Wetter soll sich bessern.

Düsseldorf/SotschiOlympische Winterspiele ohne Termin-Verlegungen? In der jüngeren Vergangenheit kaum vorstellbar. Dichter Nebel in den Bergen von Krasnaja Poljana sorgte am Montag für Absagen im Snowboard und Biathlon. Doch die Schwaden zogen ab. Und so setzen die deutschen Olympioniken an diesem Dienstag die Medaillen-Jagd fort – auch wenn das Wetter unbeständig bleiben soll. Allerdings haben die Sportler in schwarz-rot-gold lediglich Außenseiter-Chancen. Im Shorttrack über die 3000 Meter ist keine deutsche Staffel am Start. Auch in der Freestyle-Halfpipe ist kein Deutscher dabei.

Riesenslalom, Damen (6.30 Uhr): Die Goldmedaille, die Viktoria Rebensburg vor vier Jahren in Vancouver im Riesenslalom gewann, liegt daheim auf der Fensterbank. Dort ist aber noch jede Menge Platz. „Sie ist auf jeden Fall eine, die in die Top drei fahren kann“, sagt Team-Kollegin Maria Höfl-Riesch und glaubt, dass Rebensburg erneut Edelmetall holen kann. Gleiches gilt für Höfl-Riesch selbst, so sie denn ihre starke Erkältung rechtzeitig auskuriert. Sie sicherte sich bei diesen Spielen bereits Gold und Silber und will den Slalom einfach nur genießen. Von derartigen olympischen Erfolgen einer Höfl-Riesch ist Barbara Wirth bei ihrem Olympia-Debüt noch weit entfernt.

Snowboard Cross, Herren (7.30 Uhr): Konstantin Schad und Paul Berg bleibt nur die Außenseiterrolle, ein Sprung auf das Podest ist den beiden Deutschen nicht zuzutrauen. Alex Pullin aus Australien und der Italiener Omar Visintin sind die Favoriten.

Biathlon – 15 Kilometer, Herren (11.30 Uhr): Simon Schempp, Arnd Peiffer und Erik Lesser wollen beim Massenstart für einen deutschen Lichtblick sorgen. Lesser sorgte mit seiner Silber-Medaille über die 20 Kilometer für ein deutliches Lebenszeichen. Ein weiterer Erfolg wäre Balsam für die Seele. Topfavorit Martin Fourcade peilt seine dritte Goldmedaille bei diesen Spielen an.

Olympia in Zahlen

3

Drei indische Athleten sind bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi dabei - nur dürfen sie nicht unter der Flagge Indiens auftreten. Das indische Nationale Olympische Komitee ist vom IOC suspendiert worden.

15

So jung ist die deutsche Skispringerin Gianina Ernst. Sie ist damit nicht nur die jüngste deutsche Teilnehmerin in Sotschi, sondern die jüngste Athletin überhaupt in Russland.

20

So lange ist Petr Nedveds erste Olympia-Teilnahme her. Damals gewann er in Lillehammer mit dem kanadischen Eishockey-Team Silber. Jetzt ist der 42-Jährige zum zweiten Mal dabei - für Tschechien.

153

Die Zahl der Athletinnen und Athleten, die der Deutsche Olympische Sportbund nach Sotschi geschickt hat.

55

So alt ist Hubertus Prinz zu Hohenlohe, der älteste Teilnehmer der Spiele. Der für sein Geburtsland Mexiko startende Adelige ist zum sechsten Mal bei Olympia dabei und startet bei den alpinen Skirennfahrern.

87

So groß ist die Olympia-Delegation, die sich um die Spiele kümmert.

2.435

So viele Dopingtests sind im Vorfeld der Winterspiele bis zum Schlusstag in Sotschi vorgesehen. Das ist Rekord und eine Steigerung um 14 Prozent im Vergleich zu Vancouver 2010. Saubere Spiele sind dennoch eher nicht zu erwarten.

40.000 Sicherheitskräfte

Eine immense Anzahl an Sicherheitskräften, die in Sotschi eingesetzt werden. Dazu kommen mehrere Tausend weitere private Wachleute.

98

Die Anzahl der Medaillen-Entscheidungen, die es in den 17 Tagen geben wird.

2.900

Die Anzahl der Athletinnen und Athleten, die bei den ersten Olympischen Winterspielen in Russland um Medaillen kämpfen.

37,5 Milliarden

So teuer sollen die Olympischen Winterspiele an der Schwarzmeerküste sein. Sie sind damit die bislang teuersten Winterspiele der Geschichte. Zum Vergleich: Olympia-Organisatoren in Vancouver gaben für das winterliche Ringe-Spektakel nur rund acht Milliarden Dollar aus.

Kombination – Einzel, Großschanze / 10 Kilometer, Herren (10.30 Uhr): Eric Frenzel ist rechtzeitig fit geworden. Der Olympia-Sieger hat seinen Virus-Infekt auskuriert und geht an den Start. Johannes Rydzek, Fabian Rießle sowie der nachgerückte Tino Edelmann gehen für Deutschland mit Außenseiterchancen auf die Schanze und in die Loipe gehen. Favorit ist der Japaner Akito Watabe, der auf der Normalschanze und über die zehn Kilometer bereits Silber holte. Auch Jason Lamy Chappuis und Magnus Moan sind hoch gehandelt.

Eisschnelllauf – 10.000 Meter, Herren (14 Uhr): Patrick Beckert, Moritz Geisreiter und Alexej Baumgärtner haben lediglich geringe Aussichten auf Medaillen. Anders als die Niederländer: Fünfmal Gold holten sie bislang in Sotschi, alle auf den schnellen Kufen. Nummer sechs ist fest eingeplant. Sven Kramer, Jorrit Bergsma und Bob de Jong sind aussichtsreiche Kandidaten.

Alle Termine und Entscheidungen finden Sie hier:

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×