Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2012

13:22 Uhr

Olympisches Doppel-Gold

Kanu-Zweier glänzen auf dem Dorney Lake

Doppeltes Gold für die Doppel-Boote: Der Zweier-Canadier der Herren und das Zweier-Kajak der Damen haben die deutsche Olympia-Bilanz mit einem Schlag ordentlich verbessert. Die Kanuten feiern ihre neue Generation Gold.

Olympia 2012

Deutsche Kanuten weiter auf Gold-Kurs

Olympia 2012: Deutsche Kanuten weiter auf Gold-Kurs

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

LondonZwei Doppel, zweimal Gold: Vereint im Glück über ihre Olympiasiege fielen sich Kurt Kuschela, Peter Kretschmer, Franziska Weber und Tina Dietze in die Arme. Die neue Generation hat mit zwei Olympiasiegen am Donnerstag auf dem Dorney Lake in Eton die deutsche Kanu-Zukunft eingeläutet. „Das ist so unfassbar“, stammelte Franziska Weber unter Freudentränen. „Das war unser Traum“, bekannte Tina Dietze völlig aufgelöst. Ihr Sieg im Zweier-Kajak über 500 Meter war der krönende Abschluss des zweiten Finaltages, den das Duo Kretschmer/Kuschela mit einer bravourösen Gold-Fahrt im Zweier-Canadier über 1000 Meter eingeläutet hatte.

Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) ist damit nach zwei Finaltagen der olympischen Kanu-Wettbewerbe von London die Nummer 1. Dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze sind nach zwei Dritteln der Entscheidungen unerreicht. Der Vierer-Kajak der Männer mit Marcus Groß, Norman Bröckl, Tim Wieskötter und Max Hoff verpasste als Vierter über 1000 Meter nur um 0,3 Sekunden eine Medaille.

Die viermalige Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin verabschiedete sich mit einem Sieg im B-Finale und Platz neun versöhnlich von den London-Spielen und ließ ihre sportliche Zukunft offen. „Ob Vierter, Fünfter oder Erster - die Jungs und Mädels haben Hochachtung verdient“, lobte Chefbundestrainer Reiner Kießler seine Paddel-Flotte.

Die deutschen Medaillengewinner

Hockey

Gold

Die Herren-Mannschaft

Beachvolleyball

Gold

Julius Brink und Jonas Reckermann

Fechten

Silber

Britta Heidemann (Leverkusen) im Degenfechten

Bronze

Peter Joppich (Koblenz), Benjamin Kleibrink (Tauberbischofsheim), Sebastian Bachmann (Bonn) und André Weßels (Bonn) im Florettteam

Judo

Silber

Kerstin Thiele (Leipzig) in der Klasse bis 70 kg

Ole Bischof (Reutlingen) in der Klasse bis 81 kg

Bronze

Andreas Tölzer (Mönchengladbach) im Schwergewicht

Dimitri Peters (Rotenburg) in der Klasse bis 100 kg

Kanu

Gold
Sebastian Brendel (Potsdam) im Einer-Canadier auf 1.000 Meter

Peter Kretschmer und Kurt Kuschela (Potsdam) im Zweier-Canadier über 1000 Meter

Franziska Weber (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) im Zweier-Kajak auf 500 Meter

Silber

Sideris Tasiadis (Augsburg) im Canadier-Slalom

Carolin Leonhardt (Mannheim), Franziska Weber (Potsdam), Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) im Vierer-Kajak auf 500 Meter

Bronze

Hannes Aigner (Augsburg) im Kajak-Slalom

Max Hoff (Essen) im Einer-Kajak auf 1.000 Meter

Martin Hollstein (Neubrandenburg) und Andreas Ihle (Magdeburg) im Zweier-Kajak auf 1.000 Meter




Leichtathletik

Gold

Robert Harting (Berlin) im Diskuswurf

Silber

David Storl (Chemnitz) im Kugelstoßen

Lilli Schwarzkopf (Rhein-Wied) im Siebenkampf

Björn Otto (Frechen) im Stabhochsprung

Christina Obergföll (Lahr) im Speerwerfen

Bronze

Raphael Holzdeppe (Kaiserslautern) im Stabhochsprung

Betty Heidler (Berlin) im Hammerwerfen

Linda Stahl (Steinheim) im Speerwerfen

Pferdesport

Gold

Michael Jung (Horb) mit Sam in der Vielseitigkeit

Michael Jung (Horb) mit Sam, Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit King Artus, Peter Thomsen (Lindewitt) mit Barny und Ingrid Klimke (Münster) mit Abraxxas in der Vielseitigkeit-Mannschaft

Silber

Helen Langehanenberg (Havixbeck) mit Damon Hill, Kristina Sprehe (Dinklage) mit Desperados, Dorothee Schneider (Framersheim) mit Diva Royal) in der Dressur-Mannschaft

Bronze

Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo in der Vielseitigkeit

Radsport

Gold

Miriam Welte (Kaiserslautern) und Kristina Vogel (Erfurt) im Bahnrad-Teamsprint

Silber

Judith Arndt (Leipzig) im Zeitfahren

Tony Martin (Kreuzlingen/Schweiz) im Zeitfahren

Maximilian Levy (Cottbus) im Keirin

Sabine Spitz (Bad Säckingen) im Cross Country Mountainbike

Bronze

René Enders (Erfurt), Robert Förstemann (Gera), Maximilian Levy (Cottbus) im Bahnrad-Teamsprint

Rudern

Gold

Karl Schulze (Dresden), Philipp Wende (Wurzen), Lauritz Schoof (Rendsburg) und Tim Grohmann (Dresden) im Doppelvierer

Philip Adamski (Mannheim), Andreas Kuffner (Berlin), Eric Johannesen (Hamburg), Maximilian Reinelt (Ulm), Richard Schmidt (Trier), Lukas Müller (Düsseldorf), Florian Mennigen (Ratzeburg), Kristof Wilke (Radolfzell) und Steuermann Martin Sauer (Berlin) im Achter

Silber

Julia Richter (Berlin), Carina Bär (Heilbronn), Annekatrin Thiele (Leipzig) und Britta Oppelt (Berlin)

Tischtennis

Bronze

Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) im Einzel

Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Orenburg/Russland) und Bastian Steger (1. FC Saarbrücken) im Mannschaftswettbewerb

Turnen

Silber

Marcel Nguyen (Unterhaching) im Mehrkampf

Marcel Nguyen (Unterhaching) am Barren

Fabian Hambüchen (Wetzlar) am Reck

Als erste Belohnung gab's für Peter Kretschmer von Hintermann Kurt Kuschela ein feuchtes Küsschen auf die Stirn. Ausgepowert, aber verzückt von der eigenen Großtat genoss das Duo am Donnerstag auf dem Dorney Lake sein Glück: Olympiasieger im Zweier-Canadier 2012. „Es war das perfekte Rennen“, lobte Bundestrainer Kay Vesely und berichtete von der taktischen Vorarbeit: „Wir haben uns vorher nochmal das Rennen von Gille und Wylenzek 2004 angeguckt. Das war ähnlich.“ Christian Gille und Tomasz Wylenzek (Leipzig/Essen) waren in Athen Olympiasieger geworden.

Nach dem sportlichen Meisterstück boten die beiden Potsdamer auch noch eine artistische Glanzleistung. Kretschmer und Kuschela paddelten zu den zweitplatzierten Weißrussen Andrej und Aleksander Bogdanowitsch. Beide Duos balancierten ihre kippligen Boote nebeneinander aus und Peter Kretschmer stellte sich zum Jubel mit einem Bein in jedes Kanu. „Ich hatte Angst. Wenn Peter reingefallen wäre, das wäre vielleicht eine Sportstrafe geworden. Wir hatten ja Gold noch nicht mal in der Hand. Aber es war alles safe“, sagte Kuschela zu dem spontanen Balanceakt.

Einen Tag nach ihrer Silber-Fuhre im Vierer gemeinsam mit Carolin Leonhardt und Katrin Wagner-Augustin legten Franziska Weber und Tina Dietze als Duo ein Rennen wie aus dem Lehrbuch hin. Auf dem spiegelglatten Dorney Lake distanzierten sie die favorisierten Ungarinnen Katalin Kovacs/Natasa Douchev-Janics um mehr als eine Sekunde. „Sowas haben wir noch nie gemacht. Ich weiß gar nicht, woher das kam“, sagte Franziska Weber.

Schon nach der Silbermedaille am Vortag hatte sie von der beeindruckenden Zeremonie der Siegerehrung geschwärmt. „Ein absolutes must have.“ Hand in Hand waren die Freundinnen nun aufs oberste Treppchen gesprungen und betrachteten immer wieder mit glänzenden Augen ihre goldenen Plaketten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×