Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2014

15:39 Uhr

Reaktionen auf das Outfit

Deutschland holt Fashion-Gold

Aufregung, Furore, Verwirrung: Die Reaktionen auf die Kleidung des deutschen Teams bei der Eröffnungsfeier sind vielseitig. Chef de Mission Vesper ist erfreut, Designer Bogner bestreitet eine politische Botschaft.

Michael Vesper und das deutsche Olympiateam polarisieren mit ihrem Outfit. EPA

Michael Vesper und das deutsche Olympiateam polarisieren mit ihrem Outfit.

SotschiDie Regenbogen-bunte Kleidung der deutschen Olympia-Mannschaft hat bei der Eröffnungsfeier für Aufregung, Furore und Verwirrung gesorgt. Für die britische Zeitung „The Week“ ist das von Willy Bogner entworfene Outfit schon der Fashion-Sieger der Winterspiele in Sotschi. „Bravo Germany! Das Land hat dafür Gold verdient“, schrieb das Blatt, das eine Rangliste der besten Einmarsch-Mode kreierte. „Das sind Spaß-verliebte Sachen. Und wenn man mit Winterkleidung spielt, ist jede Farbe möglich.“ Auch für den „The Australian“ ist „Deutschland der klare Gewinner“ mit den knalligen Jacken und den Blümchen-Hosen für die Sportlerinnen.

Designer Bogner war erfreut, dass seine auch kontrovers aufgenommene Kreation weltweit so große Beachtung gefunden hat. Bogner bestritt allerdings, dass mit der Farben-Vielfalt eine politische Botschaft gesendet werden soll. „Die Farbgebung wurde lange vor der Diskussion über Regenbogenfarben festgelegt - übrigens zusammen mit den Sportlern und dem Deutschen Olympischen Sportbund, wo viele mitsprechen“, sagte Bogner der „Welt“.

Im Internet und anderen Medien war nach der Eröffnungsfeier diskutiert worden, ob das deutsche Team über die Kleidung seine Unterstützung von Schwulen und Lesben habe ausdrücken wollen. „Clever Germany“, lautete eine Reaktion auf Twitter. „Wie ein Regenbogen angezogen sein, aber zu sagen, es ist kein Protest.“

Auf Platz zwei der Auswahl von „The Week“ kam Russland. Der Gastgeber schickte seine Athleten klassisch mit Fell-besetzten Mänteln und Mützen auf den olympischen Laufsteg. Die drittbeste Note erhielt die USA für die mit Sternen verzierten Pullover. Dass Kanadas Sportler mit Polizeiuniform ähnlichen Jacken Vierte in dieser inoffiziellen Hitparade wurden, ist eher Geschmackssache. Verdient hat es Bermuda, das mit den gleichnamigen Shorts und Flip-Flops bei Temperaturen um den Gefrierpunkt zur Eröffnung kamen, in die Mode-Top-Ten unter 88 Nationen gewählt worden zu sein.

„Wir freuen uns über die muntere Diskussion und das Lob vor allem aus dem Ausland“, meinte der deutsche Chef de Mission Michael Vesper am Sonntag. Gerade auch in den sozialen Netzwerken habe es viele positive Rückmeldungen gegeben. „Die Mannschaft hat sich beim Einmarsch sichtlich wohlgefühlt. Aber natürlich gibt es gerade in Modefragen immer unterschiedliche Meinungen“, sagte der frühere Grünen-Politiker. „Wir sagen jedoch: Lieber bunter Vogel als graue Maus - die bunte Republik Deutschland lässt grüßen.“

 

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hans

10.02.2014, 11:29 Uhr

Kein Mensch hat etwas gegen Papageien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×