Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.06.2014

02:17 Uhr

Sieg gegen Ghana

Klinsmann erlebt mit USA ein WM-Comeback

Zweimal schon sind die USA bei einer WM auf Ghana getroffen, und beide Male konnte sich die US-Mannschaft dabei nicht durchsetzen. Am Montag bescherten sie ihrem Trainer Jürgen Klinsmann ein erfolgreiches WM-Comeback.

Trainer Jürgen Klinsmann freut sich über den Sieg seiner Mannschaft. Die USA spielten 2:1 gegen ihren Angstgegner Ghana. dpa

Trainer Jürgen Klinsmann freut sich über den Sieg seiner Mannschaft. Die USA spielten 2:1 gegen ihren Angstgegner Ghana.

NatalAcht Jahre nach dem Sommermärchen mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat Jürgen Klinsmann ein erfolgreiches WM-Comeback als US-Coach gefeiert. Dank des fünftschnellsten Tores bei einem Weltturnier nach nur 32 Sekunden durch Clint Dempsey und dem Siegtreffer von Hertha-Profi John Brooks (86.) gewannen seine Amerikaner am Montagabend (Ortszeit) im brasilianischen Natal vor 39 760 Zuschauern mit 2:1 (1:0) gegen Angstgegner Ghana.

Die Westafrikaner, für die Andre Ayew traf (82.), stehen damit vor der nächsten Partie gegen Deutschland bereits unter gehörigem Zugzwang, Klinsmann & Co. haben nach dem glücklichen Erfolg dagegen gute Chancen aufs Achtelfinale.

Zuvor waren in dem 820 000 Einwohner zählenden Spielort im Nordosten Brasiliens nach einem fast 50-stündigen Dauerregen prophylaktisch Notmaßnahmen angeordnet worden. Die Austragung der Partie war aber nach Angaben der FIFA und der örtlichen Behörden nicht gefährdet, der Platz in einem gut bespielbaren Zustand. Am Spieltag blieb es trocken.

Beim dritten WM-Aufeinandertreffen in Serie beider Teams traten die Afrikaner, die sich 2006 und 2010 gegen die USA durchsetzen konnten, überraschend ohne den Schalker Bundesligaprofi Kevin-Prince Boateng in der Startelf an. Der Mittelfeldspieler wurde erst nach knapp einer Stunde eingewechselt. Auch Routinier Mikael Essien vom AC Mailand fehlte in der Anfangsformation der Black Stars und kam erst gegen Ende der Partie.

Gruppe G: Ghana

Ghana: Das Land

Fläche: 238.537 Quadratkilometer, Einwohner: 25,8 Millionen, Hauptstadt: Accra, Staatsoberhaupt: Staatspräsident und Regierungschef John Mahama

Ghana: Der Verband

Fußballclubs: 280, Fußballspieler insgesamt: 987.500, davon registriert: 27.500

Ghana: Die WM-Bilanz

WM-Teilnahmen: 2 (2006, 2010), Größte Erfolge: WM-Viertelfinale 2010, WM-Achtelfinale 2006, Afrikameister 1963, 1965, 1978 und 1982

Ghana: Der Kader

Tor: Stephen Adams - Aduana Stars, Adam Kwarasey - Strømsgodset IF, Fatau Dauda - Orlando Pirates Johannesburg

Abwehr: Samuel Inkoom - Platanias Chania, Daniel Opare - Standard Lüttich, Rashid Sumaila Mamelodi - Sundowns Pretoria, Jonathan Mensah - FC Évian Gaillard, John Boye - Stade Rennes, Harrison Afful - Espérance Tunis

Mittelfeld: Michael Essien - AC Mailand, Afriyie Acquah - FC Parma, Christian Atsu - Vitesse Arnheim, Emmanuel Badu - Udinese Calcio, André Ayew - Olympique Marseille, Sulley Muntari - AC Mailand, Albert Adomah - FC Middlesbrough, Mohammed Rabiu - Kuban Krasnodar, Kwadwo Asamoah - Juventus Turin, Mubarak Wakaso - Rubin Kasan

Angriff: Asamoah Gyan - Al-Ain FC, Kevin-Prince Boateng - FC Schalke 04, Jordan Ayew - FC Sochaux, Majeed Waris - FC Valenciennes

Trainer: James Kwesi Appiah

Ghana: Die Bilanz gegen Deutschland

0 Siege - 0 Unentschieden - 2 Niederlagen

Die Amerikaner, die von Präsident Barack Obama kurz vor der Partie noch eine aufmunternde Video-Botschaft erhalten hatten, erwischten einen Blitzstart und kamen bereits nach 32 Sekunden durch das schnellste Tor der WM zur 1:0-Führung durch Dempsey. Der Kapitän, der vom Ex-Schalker Jermaine Jones mit einem feinen Hackentrick bedient wurde, traf in seinem 105. Länderspiel mit einem strammen Linksschuss aus halblinker Position an den rechten Innenpfosten - von dort sprang der Ball ins Tor.

Es war der schnellste Treffer bei einer WM seit 12 Jahren. Damals gelang dem Türken Hakan Sükür im Spiel um Platz drei gegen Südkorea nach elf Sekunden das schnellste Tor der WM-Geschichte. Dempsey ist nun auch der erste Amerikaner, der bei drei verschiedenen Fußball-Weltmeisterschaften getroffen hat.

Gruppe G: USA

USA: Das Land

Fläche: 9.826.675 Quadratkilometer, Einwohner: 318,9 Millionen, Hauptstadt: Washington D.C., Staatsoberhaupt: Präsident Barack Obama

USA: Der Verband

Fußballclubs: 9000, Fußballspieler insgesamt: 24.472.778, davon registriert: 4.186.778

USA: Die WM-Bilanz

WM-Teilnahmen: 9 (1930, 1934, 1950, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010), Größte Erfolge: WM-Dritter 1930, Viertelfinale 2002

USA: Der Kader

Tor: Tim Howard - FC Everton, Brad Guzan - Aston Villa, Nick Rimando - Real Salt Lake City

Abwehr: DeAndre Yedlin - Seattle Sounders FC, Omar Gonzalez - Los Angeles Galaxy, Matt Besler Sporting - Kansas City, John Brooks - Hertha BSC, DaMarcus Beasley - FC Puebla, Geoff Cameron - Stoke City, Timothy Chandler - 1. FC Nürnberg, Fabian Johnson - 1899 Hoffenheim

Mittelfeld: Michael Bradley - Toronto FC, Mix Diskerud - Rosenborg Trondheim, Alejandro Bedoya - FC Nantes, Jermaine Jones - Besiktas Istanbul, Brad Davis - Houston Dynamo, Kyle Beckerman - Real Salt Lake, Julian Green - Bayern München, Graham Zusi - Sporting Kansas City

Angriff: Clint Dempsey - Seattle Sounders FC, Aron Jóhannsson - AZ Alkmaar, Josmer Altidore - AFC Sunderland, Chris Wondolowski - San José Earthquakes

Trainer: Jürgen Klinsmann

USA: Die Bilanz gegen Deutschland

3 Siege - 0 Unentschieden - 6 Niederlagen

Die Blitz-Führung gab dem Spiel der Klinsmann-Boys Sicherheit und Selbstvertrauen. In der 19. Minute hatte Jozy Altidore nach einer schönen Flanke des zukünftigen Mönchengladbachers Fabian Johnson die Chance zum zweiten Treffer, vergab die Möglichkeit aber leichtfertig und übersah zwei besser postierte Mitspieler. Kurz darauf musste der Profi vom FC Sunderland mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden.

Die Ghanaer erhöhten zwar den Druck, fanden aber lange Zeit kein richtiges Mittel gegen die robusten US-Boys. Ein Distanzschuss von Asamoah Gyan in der 32. Minute war noch die beste Gelegenheit, doch Torhüter Tim Howard war zur Stelle.

Kapitän Gyan blieb der gefährlichste Ghanaer. In der 56. Minute verfehlte sein Kopfball das Tor knapp, zwei Minuten später versuchte es der 28-Jährige mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der ebenfalls nur hauchdünn das Ziel verpasste. Mit einem feinen Hackentrick leitete Gyan dann den Ausgleich ein, den Ayew mit links aus kurzer Distanz erzielte. Der Berliner Brooks traf schließlich nach einem Eckball per Kopf zum Sieg.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×