Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2012

00:06 Uhr

Sieg im Elfer-Krimi gegen England

Italien schießt sich ins Halbfinale gegen Deutschland

Quelle:SID

Der Gegner der deutschen Nationalelf im Halbfinale von Warschau heißt Italien. Die Squadra Azzurra warf England nach Elfmeterschießen aus dem Turnier - und das verdient, denn die „Three Lions“ fanden offensiv kaum statt.

KiewDas Schreckgespenst Italien kann sechs Jahre nach dem schmerzhaften Ende des WM-Sommermärchens erneut zum Albtraum für Deutschland werden. Im Elfmeterkrimi des EM-Viertelfinals gegen England setzte sich die bärenstarke Squadra Azzurra mit 4:2 durch und ist für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wieder die vorletzte Hürde auf dem Weg zu einem Titel. Am Donnerstag (20.45 Uhr/ARD) kommt es in Warschau zur Revanche für das bittere Aus 2006, England muss seinen Traum vom ersten Titel seit 1966 begraben.

Gianluigi Buffon wurde zum Helden des Elfmeterschießens, der frühere Welttorhüter parierte den kümmerlich geschossenen Strafstoß von Ashley Cole. Den entscheidenden Schuss versenkte Alessandro Diamanti. Nach 120 Minuten hatte es trotz italienischer Überlegenheit noch 0:0 gestanden.

Nach Viertelfinale

Italien erwartet die deutsche Elf

Nach Viertelfinale: Italien erwartet die deutsche Elf

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Italien wartet mit breiter Brust: In sieben Versuchen ist dem Vize-Europameister Deutschland kein Sieg in einem Turnierspiel gegen den viermaligen Weltmeister gelungen. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw muss den "Fluch" mit dem ersten Sieg gegen die Italiener seit dem 21. Juni 1995 (2:0) vertreiben, um ins Endspiel am 1. Juli in Kiew einzuziehen.

DFB-Kapitän Philipp Lahm freut sich auf einen "Fußball-Klassiker" in der Tradition großer Spiele wie den WM-Halbfinals 1970 und 2006 oder dem WM-Finale 1982 - allesamt endeten mit deutschen Niederlagen. "Taktisch ist Italien sehr gut geschult", sagte Lahm voller Respekt.

Statistik England vs. Italien

Gewonnene Zweikämpfe

England: 55,3 Prozent

Italien: 44,7 Prozent

Ballbesitz

England: 32,0 Prozent

Italien: 68,0 Prozent

Torschüsse

England: 10

Italien: 38

Pässe insgesamt (davon angekommen)

England: 304 (79 Prozent)

Italien: 785 (90,2 Prozent)

Ecken

England: 3

Italien: 7

Fouls

England: 15

Italien: 10

Abseits

England: 1

Italien: 2

Karten (Gelb/Gelb-Rot/Rot)

England: 0-0-0

Italien: 2-0-0

Spielerstatistik

Die meisten Ballkontakte:
1. Pirlo, Andrea (ITA/152)
2. Balzaretti, Federico (ITA/114)
3. Montolivo, Riccardo (ITA/111)

Weitere Spielerstatistiken im Detail finden Sie hier.

Sonderlich sattelfest sind die früheren Catenaccio-Künstler defensiv allerdings nicht. Einen Tag nach dem faden 2:0 der Spanier gegen Frankreich sahen die Zuschauer im Olympiastadion von Kiew einen offenen Schlagabtausch, vergebene Hochkaräter auf beiden Seiten - insgesamt war das Spiel um Klassen spannender. Italien spielte schnell und präzise nach vorn, drückte, jedoch war vor allem "Skandalnudel" Mario Balotelli vom englischen Meister Manchester City zu unentschlossen. Er ließ Großchancen im halben Dutzend liegen - darunter eine dreifache (53.); Daniele De Rossi (3.) und Alessandro Diamanti (101.) trafen den Pfosten (101.). England hielt mit Wucht und Leidenschaft dagegen.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

sharwes

25.06.2012, 08:28 Uhr

Wieso Angstgegner ... wer hat den Weltrekord mit 15 Spiele ungeschlagen, wer hat die "Todesgruppe" ungeschlagen überstanden? Hatten die Italiener etwas in der regulären Spielzeit Tore geschossen, so wie die National 11????
Die Italiener müssen Angst haben! lol

Mickeyknox

25.06.2012, 09:39 Uhr

Natürlich muss man bedenken das wir noch nie ein Pflichtspiel gegen Italien gewonnen haben. Auch werden die Italiener bis zum Umfallen kämpfen, da sie nichs zu verlieren haben. Deutschland wird in den nächsten Tagen als der große Favorit dargestellt werden, doch Italien hat auch gestern wieder aufgezeigt das sie in den K.O.-Spielen um eine ganze Klasse besser sind als in den Vorrundenspielen!
Wenn die deutsche Nationalmannschaft ähnlich wie gegen Grichenland zielstrebig nach vorne spielt und im Defensivverhalten deutlich konzentriertet wird, sollte Deutschland etwas bessere Chancen besitzen. Ich denke daher das der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um die Italiener endlich zu schlagen, um Revanche zu nehmen, nicht nur, aber besonders auch fürs Halbfinale 2006!

Kurwa

25.06.2012, 19:42 Uhr

Ich hoffe, dass Deutschland verliert, damit arrogante "Fans" einfach ihre Fr**** halten.
OB die Gruppe B tatsächlich die Todesgruppe war, kann man weiter diskutieren. Meiner Meinung nach war es keine Todesgruppe, sondern die Gruppe C, wo jede Nation außer Irland das Zeug hatte, weiterzukommen.
Holland ist mit Sicherheit eine gute Nationalmannschaft, die schwach war.
Dänemark hätte in der zweiten Hälfte ganz klar einen Elf-Meter gegen Deutschland verdient und bekommen. Aber der Schiri pfiff nicht (Ob Dänemarkt dann das zweite Tor erzielt hätte, ist eine andere Frage).

Und wer gestern Abend England geguckt hat, sollte feststellen, dass England genau das Konzept von Chelsea damals gegen FC Bayern eingesetzt hat. Und? Ob Italien schwach angriffslustig war oder nicht, hat Italien wenigstens England besiegt und FC Bauern München nicht.

England hatte wirklich trotz ihres langweiligen Spiels wegen sehr wenigen Angriffen Meisteleistungen, was die Abwehr angeht. Terry hat sich geopfert. Joe Hart hat gezeigt, dass England nicht mehr einen Patzer hat. Glenn Johnson war immer am richtigen Ort, wenn Italiener gefährlich wurden.

JEtzt komm nicht mit dem Vergleich von England und Griechenland.

Es ist schon lächerlich, wie sich manche deutsche Fans hier oder in anderen Foren darstellen. Sie tun mir einfach Leid.

Und ich wage es zu bezweifeln,dass deutsche Fans wirklich von Anfang an so extrem leidenschaftlich für Deutschland gejubelt hat.
Die meisten deutschen Fans sind eben seit 2006 DIE Fans, die in meinen Augen leider "Möchtegern Fußballfans" sind.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×