Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2005

21:34 Uhr

Alba dreht drohende Niederlage noch um

Alba Berlin verdrängt Skyliners Frankfurt

Szymon Szewczyk hat Alba Berlin gegen Trier in die Verlängerung gebracht und so die Basis für den Sieg gelegt. Die Ludwigsburger Basketballer setzten sich in Karlsruhe durch.

HB BERLIN. Alba Berlin behält die Tabellenspitze der Basketball-Bundesliga im Blick. Die Berliner benötigten am Samstagabend allerdings die Verlängerung, um bei TBB Trier mit 97:95 (49:50) zu gewinnen und am bisher drittplatzierten Titelverteidiger Opel Skyliners Frankfurt vorbeizuziehen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 86:86 gestanden.

In Trier stand Alba kurz vor einer Niederlage. Zwölf Sekunden vor Schluss lag das Team 84:86 zurück, und Trier war im Angriff. Doch Björn Aubre McKie traf mit dem Ball den eigenen Fuß. Den «Querschläger» nutzte Szymon Szewczyk für den Ausgleich der Gäste.

EnBW Ludwigsburg siegte bei BG Karlsruhe 83:79 (39:33) und kletterte dadurch auf Tabellenplatz fünf. Überragender Spieler auf Seiten der Ludwigsburger war Lamayn Wilson, der mit 30 Punkten die Gastgeber fast im Alleingang bezwang. Bei Karlsruhe fand Rouven Roessler nicht zu einer gewohnten Form.

RheinEnergie Köln erlebte bei den Gießen 46ers eine herbe 89:78 (43:30)-Pleite. Aufsteiger Union Baskets Schwelm musste sich GHP Bamberg mit 70:80 (33:36) geschlagen geben. Die Artland Dragons besiegten EWE Baskets Oldenburg zu Hause mit 82:78 (40:44). Walter Tigers Tübingen unterlag BS/Energy Braunschweig knapp mit 82:85 (43:38).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×