Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

11:21 Uhr

American Football NFL

NFL macht 2007 in London Station

Deutschland hat vorerst bei der Bewerbung um ein Spiel der NFL den Kürzeren gezogen. Das erst zweite Pflichtspiel außerhalb der USA wird im Herbst in London ausgetragen.

Vorerst bekommen die deutschen Football-Fans keine reguläre Saisonpartie der US-amerikanischen Football-Profiliga zu sehen. Die NFL gab bekannt, dass das erst zweite Pflichtspiel außerhalb der USA im Herbst in London stattfinden werde. Als deutsche Städte hatten sich Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main und Köln Hoffnungen auf den Zuschlag gemacht.

"London ist der ideale Austragungsort. Es ist eine der bekanntesten Städte der Welt und verfügt über eine stetig wachsende NFL-Fangemeinde. Wir freuen uns sehr, ein reguläres Saisonspiel in Großbritannien auszutragen", sagte NFL-Commissioner Roger Goodell, dessen Liga ab der kommenden Spielzeit mindestens fünf Jahre lang jeweils bis zu zwei Pflichtpartien pro Saison im Ausland austragen wird.

Deutsche Chancen dennoch gut

"Nach den sehr guten Bewerbungen von deutschen Städten bin ich sehr zuversichtlich, dass wir 2008 ein reguläres Saisonspiel in Deutschland ausrichten werden. Die Chancen dafür stehen gut", meinte der Managing Director der National Football League Europa (Nfle), Uwe Bergheim. Neben London und Deutschland waren auch Kanada und Mexiko potenzielle Schauplätze für eine NFL-Begegnung 2007.

Die US-Profiliga hatte 2005 erstmals eine Partie im Ausland ausgetragen. 103 467 Fans besuchten damals das Spiel zwischen den San Francisco 49ers und den Arizona Cardinals im Azteken-Stadion von Mexiko-Stadt und sorgten für einen NFL-Zuschauerrekord. Welche Teams sich im Herbst in London gegenüberstehen werden, will die NFL beim Super Bowl am 4. Februar in Miami bekannt geben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×