Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2007

10:43 Uhr

Die Seattle Seahawks und die Indianapolis Colts sind jeweils mit einem Erfolg in die Play-offs der National Football League (NFL) gestartet. Während sich Seattle knapp mit 21:20 gegen die Dallas Cowboys durchsetzte, feierten die Colts einen deutlichen 23:8-Erfolg über die Kansas City Chiefs.

Der Pechvogel der Begegnung Seattle gegen Dallas trug das Trikot der Cowboys und hieß Tony Romo. Ausgerechnet Romo, der Veteran Drew Bledsoe als Quarterback ersetzte und vor dem Spiel als eine Art Heilsbringer begrüßt wurde, leistete sich kurz vor Spielende einen folgenschweren Fehler.

Als noch 1:19 Minuten zu spielen waren wurde der Ball von Romo bei einem Field-Goal-Versuch schlecht platziert und damit die Chance auf das entscheidende Feldtor unnötigerweise zu Nichte gemacht.

"Das wird mich noch lange beschäftigen"

"Ich habe den Cowboys heute einen Play-off-Sieg gekostet", sagte Romo, der bei seinem ersten Play-off-Auftritt auf 189 Yards kam. "Das wird mich noch lange Zeit beschäftigen." Vor seinem Fehler hatte Romo die Cowboys überhaupt erst in die Reichweite des Field-Goal-Versuchs gebracht. Aber dann ließ er den Ball bei einem eigentlich perfekten Anspiel von L.P. Ladouceur fallen. Nachdem Romo den verlorenen Ball dann aufnahm und nach links rannte, wurde er durch Jordan Babineaux kurz vor der 1-Yard-Linie von hinten getackelt und damit ein weiteres First Down für die Cowboys verhindert.

Von den Ereignissen kurz vor Spielende überschattet wurde unter anderem der 37-Yard-Pass von Matt Hasselbeck auf Tight End Jerramy Stevens 4:24 Minuten vor Schluss, der den Seahawks die 21:20-Führung gebracht hatte.

In der nächsten Play-Off-Runde am kommenden Wochenende trifft der amtierende NFC-Champion Seattle entweder auf Chicago oder New Orleans.

Indianapolis-Abwehr stark

Die Colts buchten unterdessen mit einem 23:8-Sieg gegen Kansas City ihr Ticket für ein Zweitrunden-Duell gegen die Baltimore Ravens. Dabei konnte die Indianapolis-Abwehr vor allem Chiefs-"Arbeitstier" Larry Johnson neutralisieren.

"Es ist einfach nur beschämend", erklärte der Tight End von Kansas, Tony Gonzalez, nach der Niederlage gegen die Colts. Johnson erreichte bei 13 Versuchen gerade mal 32 Yards. Dagegen hatte Joseph Addai von Indianapolis wenig Probleme gegen die überforderte Abwehr der Chiefs und kam auf 122 Yards.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×