Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2006

16:03 Uhr

Foto: TOROC

Foto: TOROC

sid PINEROLO/TURIN. 50 Kilometer westlich von Turin, wo das Val Lemina und das Val Pellice mit dem Val Chisone zusammentreffen, befindet sich Pinerolo, zweite olympische Stadt der Winterspiele von Turin. Die Kleinstadt mit 35 000 Einwohnern, die auf dem Weg zu den Wettkampfstätten von Pragelato und Sestriere liegt, beheimatet den "Palazzo Polifunzionale del Ghiaccio", kurz "Palaghiaccio", in dem die Curling-Wettbewerbe stattfinden.

2 000 Zuschauer können die drei Tagessessions mit je vier parallelen Partien auf dem rund 6 000 Quadratmeter großen Areal verfolgen. Eintrittskarten sind ab 20 Euro erhältlich.

Nach den Olympischen Spielen wird die Eishalle dank ihrer großen Flexibilität sowohl für Eishockey-Partien, als auch für Curling, Shorttrack und Eiskunstlauf genutzt werden können. Außerdem sind auch Theateraufführungen geplant.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×