Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2006

09:45 Uhr

Bahnrad-WM

Robert Bartko ist wieder in seinem Oval

VonDirk Brichzi

Fast fünf Jahre hatte Robert Bartko warten müssen, ehe er letztes Jahr bei der Bahnrad-WM in Los Angeles zum Titel in der Einzelverfolgung raste. Heute beginnt in Bordeaux wieder eine WM, und Bartko geht als Favorit auf die 4 000 Meter Verfolgung.

HAMBURG. „Meine Euphorie hält sich allerdings in Grenzen“, sagt der 30-Jährige, „ich habe da so ein komisches Gefühl.“ Die Vorbereitung sei zwar gut gelaufen, allerdings bestritt er seinen letzten Verfolgungswettkampf bei den Deutschen Meisterschaften im August. Seitdem trat er fast nur bei Sechstage-Rennen an. „Aber eine Medaille will ich auf jeden Fall.“

Die zwei wichtigsten holte er sich bei Olympia 2000 in Sydney: Gold im Einzelverfolger und Gold mit dem deutschen Vierer. Die Journalisten wählten Bartko zum Sportler des Jahres, die Profi-Radteams stritten sich um den Olympiasieger.

Die Ernüchterung folgte schnell, weder in den zwei Jahren bei Telekom noch in den zwei Jahren bei Rabobank fasste Bartko auf der Straße Fuß. Dennoch sieht er die Zeit nicht als verloren, sondern als vier Lehrjahre an: „Ich habe viele Grenzerfahrungen gemacht und erstmal gemerkt, wie belastbar mein Körper ist. Das kommt mir nun auf der Bahn zugute.“

Morgen startet er bei der Qualifikation der Einerverfolgung auf dem schnellen Oval in Bordeaux. An die Bahn hat er gute Erinnerungen: Bei der Weltmeisterschaft 1998 holte er sich als Dritter seine erste Medaille.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×