Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2010

22:24 Uhr

Basketball Bundesliga

Bonn setzt sich an die Spitze

In der Basketball-Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn durch einen Sieg gegen den Mitteldeutschen BC vorerst die Tabellenspitze erobert. Oldenburg springt auf Rang zwei.

Jared Jordan war mit 16 Punkten erfolgreichster Werfer für Bonn. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Jared Jordan war mit 16 Punkten erfolgreichster Werfer für Bonn. Foto: Bongarts/Getty Images

Die Telekom Baskets Bonn haben sich in der Basketball-Bundesliga wieder an die Tabellenspitze gesetzt. Der deutsche Vizemeister verdrängte Pokalsieger Alba Berlin durch einen 68:62 (37:33)-Sieg über Aufsteiger Mitteldeutscher BC zumindest für wenige Stunden vom Platz an der Sonne. Allerdings können die Hauptstädter schon am Sonntag mit einem Sieg gegen die Giessen 46ers wieder auf den ersten Rang zurückkehren.

Auf dem Vormarsch befindet sich auch Meister EWE Baskets Oldenburg. Die Mannschaft von Trainer Predrag Krunic feierte beim 75:69 (42:32) gegen die Skyliners Frankfurt bereits den vierten Sieg in Folge und stoppte gleichzeitig den Höhenflug der Hessen, die die letzten vier Spiele gewonnen hatten. Damit eroberte Oldenburg zumindest vorübergehend Platz zwei.

Göttingen mit Blitzstart

Die BG Göttingen überraschte die New Yorker Phantoms Braunschweig mit einem starken Start und einer 17:0-Führung. Am Ende stand ein 86:60 (46:32)-Sieg für die Mannschaft von Trainer John Patrick, die sich mit dem Erfolg vorerst einen Platz im Mittelfeld gesichert hat. Einen deutlichen Sieg fuhren auch die Walter Tigers Tübingen ein, die sich mit 88:70 (42:25) bei Phoenix Hagen durchsetzten.

Die Giants Düsseldorf verpassten es durch eine 62:78 (29:40)-Niederlage gegen den TBB Trier, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf in der Tabelle zu überflügeln. Die Rheinländer bleiben als 15. einen Rang hinter den zuvor punktgleichen Gästen. Derweil drehten die Artland Dragons Quakenbrück beim 77:56 (31:35) gegen ENBW Ludwigsburg erst in der zweiten Hälfte richtig auf, und verdienten sich den elften Saisonsieg durch 46 Punkte in den letzten beiden Vierteln, in denen den Gästen nur 21 Zähler gelangen, redlich.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×