Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2009

21:17 Uhr

Basketball Europapokal

Artland Dragons weiter, Skyliners gehen unter

Die Artland Dragons Quakenbrück halten nach einem 73:62 gegen Belgrad die deutsche Fahne im Eurocup weiter hoch. Frankfurt schied in der Eurochallenge sang- und klanglos aus.

Konnte Frankfurts Aus nicht verhindern: Titus Ivory. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Konnte Frankfurts Aus nicht verhindern: Titus Ivory. Foto: Bongarts/Getty Images

Bundesligist Artland Dragons Quakenbrück hat im Eurocup als einziges deutsches Team die erste Gruppenphase überstanden. Im entscheidenden Spiel besiegten die Niedersachsen Zeleznik Belgrad 73:62 (36:33) und sicherten sich damit die Teilnahme an der zweiten Gruppenphase der besten 16 Mannschaften. Überragender Werfer der Gastgeber war Darren Fenn mit 20 Punkten.

Dagegen haben sich die Brose Baskets Bamberg ohne einen einzigen Sieg von der internationalen Bühne verabschiedet. Im sechsten Eurocup-Spiel setzte es für das Team von Trainer Chris Flemming die sechste Niederlage. Vor eigenem Publikum verloren die Bamberger 53:67 (34:33) gegen Roter Stern Belgrad.

Oldenburg und Bonn behalten in ihren "Endspielen" die Nerven

In der Eurochallenge hat ein deutsches Duo die nächste Runde erreicht. Sowohl Bundesliga-Spitzenreiter EWE Baskets als auch die Telekom Baskets Bonn gewannen ihre "Endspiele": Oldenburg siegte gegen Hapoel Jerusalem 79:70 (34:34), Bonn gewann bei Hyeres Toulon 86:72 (46:33).

Durch eine desolate Leistung haben die Skyliners Frankfurt ihre letzte Chance dagegen nicht genutzt. Beim BC Kiew verloren die Hessen 46:78 (22:35) und schieden damit aus dem Wettbewerb aus. Zum Weiterkommen hätten die Frankfurter mit mehr als acht Punkten Vorsprung beim Favoriten gewinnen müssen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×