Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2010

23:23 Uhr

Basketball National

Süd-Auswahl behält beim Allstar Day die Oberhand

Beim BBL Allstar Day in Bonn hat die Süd-Auswahl die Dominanz des Nordens gebrochen. Nach bisher nur zwei Siegen aus den letzten 18 Begegnungen gewann der Süden mit 102:92.

Jeff Gibs (l.) aus dem Nord-Team im Duell mit Aleksandar Nadjfeji. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Jeff Gibs (l.) aus dem Nord-Team im Duell mit Aleksandar Nadjfeji. Foto: Bongarts/Getty Images

Zum erst dritten Mal im 19. Vergleich hat die Süd-Auswahl das Allstar-Game der Basketball-Bundesliga (BBL) gewonnen. Vor 6 000 Zuschauern angeführt von den Nationalspielern Robin Benzing und Per Günther (beide ratiopharm Ulm) gewann die vom Bonner Coach Michael Koch betreute Auswahl den Norden mit 102:92 (50:53). Für die von Alba Berlins Trainer Luka Pavicevic betreute Nord-Auswahl standen in Rickey Paulding und Ruben Boumtje Boumtje unter anderem zwei Spieler von Meister EWE Baskets Oldenburg auf dem Parkett.

Zum "wertvollsten Spieler" der Partie (MVP) kürten die Fans den US-Amerikaner Chris Ensminger von den Telekom Baskets Bonn. Den Titel bei den Offenen Deutschen Dreipunkte-Meisterschaften sicherte sich Taylor Rochestie (BG Göttingen). Der neue "König der Dunker" heißt derweil Jamal Shuler vom TBB Trier. "Die Veranstaltung hat unsere Erwartungen voll und ganz erfüllt. Bonn ist seinem Ruf als basketballbegeisterter BBL-Standort vollauf gerecht geworden", meinte Pommer.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×