Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

07:36 Uhr

Basketball NBA

Mavericks gehen in Los Angeles unter

Für die Dallas Mavericks endete die Reise zu den Los Angeles Lakers mit einer 96:131-Niederlage. Auch 22 Punkte von Dirk Nowitzki konnten den Sieg der Lakers nicht verhindern.

Dirk Nowitzki (l.) im Duell mit dem Spanier Pau Gasol. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Dirk Nowitzki (l.) im Duell mit dem Spanier Pau Gasol. Foto: Bongarts/Getty Images

Schwarzer Sonntag für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks: Der deutsche Basketballstar kassierte mit den "Mavs" eine bittere 96:131-Pleite beim NBA-Champion Los Angeles Lakers. "Das war peinlich, alle wissen das", sagte Dallas-Coach Rick Carlisle, "die Lakers haben großartig gespielt und wir schrecklich. Es war das erste Mal in dieser Saison, dass wir den Kampf nicht angenommen haben."

Im Oktober hatte Dallas in L.A. noch mit 94:80 gewonnen, am Sonntagabend jedoch verlief die Partie im Staples Center völlig anders. Die Lakers trafen praktisch aus allen Lagen, die Mavericks warfen meistens vorbei.

"Jeder Ball ging rein"

"Der Korb war heute für jeden so groß wie ein Ozean. Jeder Ball ging rein", sagte Lakers-Center Andrew Bynum, mit 19 Punkten zweitbester Werfer seines Teams hinter Jordan Farmar (24). Sieben Lakers-Spieler trafen zweistellig.

Dagegen stand Dirk Nowitzki bei Dallas auf verlorenem Posten. Der Würzburger erreichte mit 22 Punkten als einziger Normalform bei den Mavericks, die mit 23:11-Siegen dennoch weiter die Southwest Division anführen und nach wie vor hinter den Lakers (27:6) zweitbestes Team im Westen sind.

Von der vorhandenen Klasse war bei Dallas an diesem Abend aber nur wenig zu sehen. Nach kurzer Dallas-Führung zu Beginn (4:2) zogen die Lakers unaufhaltsam davon. 30:13 hieß es nach dem ersten Viertel, 25 Punkte betrug der Rückstand bereits zur Pause. Zu diesem Zeitpunkt kamen die Mavericks auf eine erschreckend schwache Wurfausbeute von nur 27,9 Prozent aus dem Feld.

Die Gastgeber ließen nach der Halbzeit trotz des beruhigenden Vorsprungs nicht locker und bauten diesen sogar zwischenzeitlich auf 43 Zähler aus. "Sie konnten machen, was sie wollten", bilanzierte Dirk Nowitzki nach der einseitigen Partie. Dallas-Forward Shawn Marion sagte lapidar: "Raus aus dem Fenster mit der Pleite. Sowas passiert."

Kobe Bryant in "ewiger" Punkterangliste auf Platz 15

Lakers-Superstar Koby Bryant kam auf für ihn bescheidene 15 Zähler, baute aber seine Punkteausbeute in der NBA auf insgesamt 24 815 aus. Damit verbesserte er sich in der "ewigen" Rangliste auf Platz 15, gemeinsam mit Patrick Ewing.

Eine unerwartete Heimniederlage kassierten die Cleveland Cavaliers trotz einer starken Leistung von Lebron James (29 Punkte). Das 88:91 war die erste Pleite der "Cavs" in eigener Halle gegen die Charlotte Bobcats. Nach fünf Siegen in Folge mussten sich auch die San Antonio Spurs mit 86:91 bei den Toronto Raptors geschlagen geben. Die New York Knicks schickten die Indiana Pacers mit 132:89 nach Hause.

Der Spieltag im Überblick:

Cleveland Cavaliers - Charlotte Bobcats 88:91, New York Knicks - Indiana Pacers 132:89, Toronto Raptors - San Antonio Spurs 91:86, Denver Nuggets - Philadelphia 76ers 105:108, Los Angeles Lakers - Dallas Mavericks 131:96

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×