Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2010

08:28 Uhr

Basketball NBA

Mavericks verlieren in Philadelphia

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben bei den Philadelphia 76ers 81:92 verloren und damit ihre 15. Saisonniederlage kassiert. Der deutsche Star erwischte keinen guten Tag.

Blieben hinter den Erwartungen zurück: Jason Kidd (l.) und Dirk Nowitzki. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Blieben hinter den Erwartungen zurück: Jason Kidd (l.) und Dirk Nowitzki. Foto: Bongarts/Getty Images

Die Dallas Mavericks um den deutschen Superstar Dirk Nowitzki haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA eine 81:92-Niederlage bei den Philadelphia 76ers hinnehmen müssen. Dabei erwischte Nowitzki keinen guten Tag. Der 31-Jährige nahm lediglich 14 Würfe, von denen nur vier im Korb landeten. Mit 15 Punkten blieb er zehn Punkte unter seinem Saisondurchschnitt und auch in der Defense offenbarte der Nationalspieler ungewohnte Schwächen.

Die Partie blieb bis Mitte des zweiten Viertels ausgeglichen, doch Shawn Marion verletzte sich an der Hand und fiel fast den kompletten Abschnitt aus. In Folge dessen zogen die 76ers zur Halbzeit auf 54:48 davon. Der Spieler des Spiels war Philadelphias Thaddeus Young, der von der Bank kam und mit 22 Punkten und vier Rebounds der stärkste Spieler auf dem Parkett war.

"Mavs"-Coach Carlisle nach dem Spiel bedient

"Mavs"-Coach Rick Carlisle fand nach der Partie lobende Worte für den Gegner: "Sie haben ein talentiertes Team und sind sicherlich besser als die Statistik es aussagt. Sie sind gut genug, um dich zu schlagen. Gerade dann, wenn du nicht gut spielst. Und wir haben heute definitiv kein gutes Spiel vom Anfang bis zur Schlusssirene gezeigt."

Dallas fiel durch die 15. Niederlage bei 28 Saisonsiegen auf den dritten Rang der Western Conference hinter den Denver Nuggets (28 Siege, 14 Niederlagen) zurück.

Die Los Angeles Lakers gewannen indes 115:105 bei den New York Knicks. Einmal mehr war dabei Superstar Kobe Bryant der Mann des Spiels. Der gerade erst ins All-Star-Team berufene Guard des Titelverteidigers markierte 27 Punkte und fischte fünf Rebounds vom Brett. Es war der bereits 33. Sieg in der laufenden Saison bei nur zehn Niederlagen. Damit rangieren die Lakers weiter souverän auf Platz eins der Western Conference.

Die Ergebnisse im Überblick:

Orlando Magic - Sacramento Kings 100:84, Philadelphia 76ers - Dallas Mavericks 92:81, Toronto Raptors - Milwaukee Bucks 101:96, Washington Wizards - Miami Heat 88:112, Atlanta Hawks - Charlotte Bobcats 103:89, Boston Celtics - Portland Trail Blazers 98:95 n.V., Detroit Pistons - Indiana Pacers 93:105, Memphis Grizzlies - Oklahoma City Thunder 86:84, Minnesota Timberwolves - New Orleans Hornets 94:96, New York Knicks - Los Angeles Lakers 105:115, San Antonio Spurs - Houston Rockets 109:116, Golden State Warriors - New Jersey Nets 111:79, Phoenix Suns - Chicago Bulls 104:115

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×