Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2011

08:31 Uhr

Basketball NBA

"Mavs" verlieren Partie bei Chicago Bulls

Mit 77:82 mussten sich die Dallas Mavericks mit dem deutschen Basketball-Star Dirk Nowitzki in der NBA gegen die Chicago Bulls geschlagen geben.

Noch nicht in Top-Form: Dirk Nowitzki konnte gegen die Chicago Bulls nicht überzeugen. Foto: SID Images/pixathlon SID

Noch nicht in Top-Form: Dirk Nowitzki konnte gegen die Chicago Bulls nicht überzeugen. Foto: SID Images/pixathlon

Der Jubelfeier folgte für Dirk Nowitzki der ernüchternde Kater: Einen Tag nach dem erlösenden Triumph gegen Champion Los Angeles Lakers verlor der deutsche Basketballstar mit den Dallas Mavericks bei Ex-Meister Chicago Bulls mit 77:82. "Im November und Dezember haben wir solche Spiele gewonnen. Das ist eine enttäuschende Niederlage, vor allem, weil sie nur einen Spieler mit einer zweistelligen Punkteausbeute hatten", sagte der Würzburger.

Dabei dufte sich Nowitzki nach der 15. Pleite im 42. Saisonspiel durchaus auch selber an die Nase fassen. Wie schon gegen die Lakers konnte der von einer Knieverletzung genesene Nationalspieler auch gegen den sechsmaligen Champion aus der "Windy City" noch nicht wieder restlos überzeugen. "The Big D." kam auf 19 Punkte, traf aber nur mit sechs seiner 16 Würfe aus dem Feld. Seine Teamkollegen machten es nicht besser, insgesamt kam Dallas nur auf eine enttäuschende Trefferquote von 35,6 Prozent. Nur bei der Niederlage gegen Memphis (32,4) zielten sie in dieser Saison noch schlechter. Bester Schütze der Bulls war im United Center Derrick Rose mit 26 Punkten.

Niederlage wäre vermeidbar gewesen

Dabei wäre die fünfte Auswärtsniederlage in Folge für Dallas trotz aller Unzulänglichkeiten noch vermeidbar gewesen. Die Mavericks hatten in den letzten 40 Sekunden der Partie zwei Chancen zum Ausgleich. Zunächst vergab Shawn Marrion, dann scheiterte 15 Sekunden vor der Schlusssirene beim Stand von 77:80 auch Guard Jason Terry mit einem Drei-Punkte-Versuch. Als Chicagos Kyle Korver postwendend zwei Freiwürfe verwandelte, war die Parte gelaufen.

Nach der 15. Niederlage im 42. Saisonspiel belegen die Mavericks in der Western Conference zwar immer noch den dritten Platz hinter den San Antonio Spurs und den Lakers, sind nun aber gleichauf mit Utah und Oklahoma.

Während sich die Mavericks auf dem Parkett derzeit schwer tun, könnte ihnen bald auf dem Transfermarkt ein Coup gelingen. Der dreimalige Allstar Peja Stojanovic steht vor einem Wechsel in die Öl-Metropole, nachdem er von den Toronto Raptors freigestellt worden war. Gleichzeitig erteilten die "Mavs" ihrem Spieler Alexis Ajinca die Freigabe für einen Wechsel nach Toronto.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×