Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2008

07:50 Uhr

Basketball NBA

Nowitzki führt Dallas mit sicherer Hand zum Sieg

Dank eines nerven- und wurfstarken Dirk Nowitzki kamen die Dallas Mavericks in der NBA zu einem 90:85-Erfolg gegen die Denver Nuggets. Der deutsche MVP sammelte 32 Punkte.

Die Dallas Mavericks können sich in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA weiterhin auf zwei Dinge verlassen: Ihre Heimstärke und die sichere Hand von Dirk Nowitzki. Der deutsche Superstar in Diensten der Texaner war der beste Spieler auf dem Court beim 90:85-Erfolg über die Denver Nuggets, dem siebten Heimsieg der "Mavs" in Folge.

Insgesamt sammelte der amtierende "MVP", der wertvollste Spieler der vergangenen Saison, 32 Punkte und elf Rebounds, vor allem in der Schlussphase nahm er das Heft in die Hand und sicherte so die Sieg. 14 der 16 letzten Punkte für Dallas gingen auf Nowitzkis Konto, der auch zwei wichtige "Dreier" in Folge traf. Unterstützung bekam er von seinen Teamkollegen Josh Howard (20 Punkte) und Jason Terry (19), bei den Nuggets machte sich das Fehlen des verletzten Stars Carmelo Athony bemerkbar. Allen Iverson kam auf 23 Punkte für Denver, hatte aber auf Nowitzkis Auftritt keine passende Antwort parat.

Türkoglu schießt die Celtics ab

In Orlando sorgte Hedo Türkoglu mit einem "Dreier" mit der Schlusssirene für die achte Saisonniederlage der Boston Celtics. Der türkische Aufbauspieler krönte seine starke Leistung (27 Punkte) beim 96:93-Erfolg mit dem entscheidenden Wurf für die Magic, die nach dem 28. Saisonsieg weiter die Southeast Division anführen. Die Celtics, bei denen Superstar Kevin Garnett nicht mitwirken konnten, sind nach wie vor das beste Team der NBA.

Im Kampf um Platz eins in der Pacific Division haben die Phoenix Suns im Fernduell mit den Los Angeles Lakers einen "Big Point" gelandet. Die Texaner siegten Dank eines starken Amare Stoudemire (24 Punkte) mit 88:77 bei den Chicago Bulls, währen die Lakers daheim eine 95:98-Niederlage gegen die Cleveland Cavaliers kassierten. Entscheidend dafür war das Duell der Superstars: Kobe Bryant kam für L.A. auf 33 Punkte, Lebron James überbot ihn allerdings mit 41 Zählern.

Die Spiele vom Sonntag im Überblick:

Chicago Bulls - Phoenix Suns 77:88, Los Angeles Lakers - Cleveland Cavaliers 95:98, Orlando Magic - Boston Celtics 96:93, Dallas Mavericks - Denver Nuggets 90:85, Minnesota Timberwolves - New Jersey Nets 98:95, Houston Rockets - Utah Jazz 89:97, Golden State Warriors - New York Knicks 106:104, Seattle Supersonics - Sacramento Kings 101:103, Milwaukee Bucks - Washington Wizards 105:102, Portland Trail Blazers - Atlanta Hawks 94:93

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×