Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2011

09:26 Uhr

Basketball NBA

Nowitzki kann Niederlagenserie nicht stoppen

Ein genesener Dirk Nowitzki allein bringt die Dallas Mavericks in der NBA nicht in die Erfolgsspur zurück: Die Texaner unterlagen beim 89:103 in Detroit zum sechsten Mal in Serie.

Überragender Akteur trotz Pleite: Dirk Nowitzki. Foto: SID Images/pixathlon SID

Überragender Akteur trotz Pleite: Dirk Nowitzki. Foto: SID Images/pixathlon

Nach der sechsten Pleite in Folge platzte Dirk Nowitzki der Kragen. "Manchmal kannst du mit einer Niederlage leben. Aber nicht, wenn man gar keinen Enthusiasmus zeigt. Von der Bank kam kein Ton", schimpfte der deutsche Superstar nach der 89:103-Abfuhr bei den Detroit Pistons mit seinen Kollegen von den Dallas Mavericks.

Nowitzki traf an diesem Abend in Auburn Hills keine Schuld. Er hatte gerackert, gekämpft und getroffen wie in besten Zeiten - doch es half nichts. Auch mit dem Würzburger sind die "Mavs" in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA derzeit einfach nicht siegfähig. Nowitzki kam in seinem zweiten Einsatz nach dreiwöchiger Verletzungspause auf 32 Punkte, am Ende aber stand die sechste Niederlage in Folge. Zuletzt hatte Dallas im März 2000 so oft hintereinander verloren.

"So eine Niederlage ist natürlich nicht schön. Es ist schon komisch, wie in dieser Liga die Dinge manchmal laufen. Vorher in der Saison konnten wir machen, was wir wollten und haben gewonnen. Jetzt finden wir keinen Weg aus der Misere", sagte Dirk Nowitzki.

Chandler vor der Rückkehr, Butler nicht

Zahlreiche Verletzungen haben das texanische Team, das mit hohen Ambitionen in die Saison gestartet war, aus dem Rhythmus gebracht. Neben Nowitzki, der neun Spiele pausieren musste, schmerzen vor allem die Ausfälle von Forward Caron Butler und Center Tyson Chandler. Während Chandler nach einer hartnäckigen Erkältung unmittelbar vor seiner Rückkehr auf das Parkett steht, fällt Butler mit einem Patellasehnenriss für den Rest der Saison aus.

Den Ausfall der beiden Schlüsselspieler akzeptiert Nowitzki nicht als Grund für den negativen Lauf. "Wenn du Spiele in Serie verlierst, muss jeder in seinen Spiegel schauen und sich fragen: Gebe ich mein Bestes, gebe ich alles für das Team und die Fans? Das ist die Aufgabe jedes Spielers."

Nach seiner Knieverletzung befindet sich zumindest der deutsche Nationalspieler auf einem guten Weg. "Er fühlt sich ein wenig besser und hat schon Fortschritte gemacht. Das gibt uns Zuversicht", sagte Dallas-Coach Rick Carlisle. Leider habe sich seine Mannschaft zu sehr versteckt. Ein Grund für die momentane sportliche Talfahrt sei die mangelnde spielerische Qualität.

Einbruch in Hälfte zwei

"Wir müssen einfach unsere Leistung im Spiel steigern, das ist alles", fordert Carlisle. Die Vorstellung seines Teams in der zweiten Halbzeit sei absolut inakzeptabel gewesen. Vor 12 660 Zuschauern im Palace of Auburn Hills kassierte Dallas nach der Pause 62 Punkte.

Mit der Pleite in Detroit ging für Dallas auch die vierte Auswärtspartie innerhalb von sechs Tagen verloren. Mit insgesamt 14 Saisonniederlagen verlieren "Dirkules" und Co. als Fünfter der Western Conference immer mehr den Anschluss an die Tabellenspitze.

Die Lakers haben derweil durch einen 101:94-Heimsieg gegen Oklahoma City Thunder ihren zweiten Platz im Westen gefestigt. Superstar Kobe Bryant und der spanische Topspieler Pau Gasol waren mit jeweils 21 Zählern am 31. Saisonerfolg beteiligt. Am Mittwoch reist der Titelverteidiger zum Auswärtsspiel nach Dallas. Keine leichte Aufgabe für Nowitzki und seine Mavericks.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×