Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2007

06:32 Uhr

Basketball NBA

Suns gehen in Minnesota unter

Der Siegeszug der Phoenix Suns in der nordamerikanischen Basketball Profiliga NBA ist beendet. Nach 17 Erfolgen in Serie verlor der Finalist von 1993 bei den Minnesota Timberwolves mit 112:121.

Die siebtlängste Siegesserie in der Geschichte der nordamerikanischen Basketball Profiliga NBA ist beendet. Nach 17 Erfolgen am Stück verloren die Phoenix Suns bei den Minnesota Timberwolves 112:121. Mit 36:9 Siegen ist der Finalist von 1993 aber weiter bestes Team der Liga, gleichauf mit Dirk Nowitzkis Dallas Mavericks.

Mann des Abends war Minnesotas Superstar Kevin Garnett. Der Forward kam auf 44 Punkte und elf Rebounds. Alleine im letzten Viertel markierte "KG" 15 Zähler und entschied damit das lange Zeit offene Spiel fast im Alleingang. Noch zur Pause führten die Suns 68:60, nach drei Abschnitten stand es 95:94.

Phoenix hatte zuletzt am 28. Dezember des vergangenen Jahres in Dallas verloren. Innerhalb der längsten Siegesserie der NBA seit elf Jahren gewann das Team von Trainer Mike D´Antoni alleine neun Auswärtsspiele. "Jetzt starten wie eben eine neue Serie", meinte der Coach: "Das macht Spaß".

Die Spiele des Tages in der Übersicht

Atlanta Hawks - Orlando Magic 93:83, Memphis Grizzlies - Sacramento Kings 124:117, New Orleans Hornets - Portland Trail Blazers 103:91, Minnesota Timberwolves - Phoenix Suns 121:112, Houston Rockets - Philadelphia 76ers 105:84, Denver Nuggets - Charlotte Bobcats 101:105, Utah Jazz - New Jersey Nets 115:116

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×