Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2009

08:34 Uhr

Basketball NBA

Suns lassen Mavericks keine Chance

Für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks war bei den Phoenix Suns beim klaren 100:128 nichts zu holen. Die Cleveland Cavaliers setzten sich indes gegen die Boston Celtics durch.

Pleite für Dirk Nowitzki und Co.. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Pleite für Dirk Nowitzki und Co.. Foto: Bongarts/Getty Images

Die von Superstar Dirk Nowitzki angeführten Dallas Mavericks haben nach einer teilweise katastrophalen Leistung beim 100:128 gegen Gastgeber Phoenix Suns die 14. Saisonniederlage in ihrem 36. Spiel der NBA-Profiliga kassiert. Dabei war Nowitzki mit 19 Punkten und sieben Rebounds bester Werfer seines Teams, das vor allem im dritten Viertel Prügel bezog.

"Das war eine Demontage", befand Mavericks-Coach Rick Carlisle nach dem mit 19:40 verlorenem Spielabschnitt. Carlisle muss in den nächsten Spielen womöglich auf Josh Howard verzichten. Der Forward erlitt anfangs des dritten Viertels wie bereits im vergangenen November eine Handgelenksverletzung. Zu diesem Zeitpunkt lag Dallas nur mit neun Punkten zurück. Anschließend vergrößerte sich der Rückstand schlagartig und entscheidend.

Überragender Akteur in Reihen der Sieger war Suns-Center Shaquille O'Neal, dem in 27 Minuten Einsatz 25 Punkte und zehn Rebounds beim höchsten Saisonsieg seines Teams gelangen. "Sie haben großartig gespielt und wir nicht hart genug gekämpft. So einfach ist das", sagte Carlisle.

Ohne den weiterhin verletzten deutschen Nationalspieler Chris Kaman hatten die Los Angeles Clippers keine Chance bei den New Orleans Hornets. Die Kalifornier kassierten mit 80:107 die zehnte Niederlage in Folge. Gegen Angstgegner New Orleans hatten die Clippers zuletzt im April 2005 gewonnen, danach achtmal verloren.

Lebron James und Kobe Bryant stark

Mit überragenden 38 Punkten, sieben Rebounds und sechs Assists führte Lebron James die Cleveland Cavaliers zu einem 98:83-Heimsieg über Titelverteidiger Boston Celtics. Während die vor eigener Kulisse in dieser Saison noch ungeschlagenen "Cavs" den 19. Heimsieg in Serie feierten, erlitten die Celtics die siebte Niederlage in ihren letzten neun Spielen. Zuvor hatte der Rekordmeister 19-mal hintereinander gewonnen.

Stark präsentierte sich Kobe Bryant beim 121:119-Erfolg der Los Angeles Lakers gegen die Indiana Pacers. Der Korbjäger steuerte 36 Punkten, 13 Assists und sieben Rebounds zum 29. Saisonsieg des derzeit besten Teams der Western Conference bei.

Die Spiele vom Freitag im Überblick:

Orlando Magic - Atlanta Hawks 121:87, Philadelphia 76ers - Charlotte Bobcats 93:87, Toronto Raptors - Memphis Grizzlies 103:82, Cleveland Cavaliers - Boston Celtics 98:83, New Orleans Hornets - Los Angeles Clippers 107:80, Oklahoma City Thunder - Houston Rockets 96:98, Chicago Bulls - Washington Wizards 98:86, Milwaukee Bucks - New Jersey Nets 104:102, Denver Nuggets - Detroit Pistons 90:93, Sacramento Kings - Miami Heat 115:119, Los Angeles Lakers - Indiana Pacers 121:119, Phoenix Suns - Dallas Mavericks 128:100

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×