Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2013

18:05 Uhr

Basketball-Superstar

Nowitzki ohne Knieprobleme

Die letzte Saison lief nicht besonders gut für Dirk Nowitzki. In der neuen NBA-Spielzeit will der Basketball-Superstar an alte Leistungen anknüpfen. Sein Knie soll ihm diesmal keine Probleme machen.

Spezielle Rücksicht auf das Knie nimmt Nowitzki nicht. Wie andere ältere Spieler im Team auch, macht er allerdings auch nicht mehr jede Übung im Training mit. ap

Spezielle Rücksicht auf das Knie nimmt Nowitzki nicht. Wie andere ältere Spieler im Team auch, macht er allerdings auch nicht mehr jede Übung im Training mit.

DallasBasketball-Superstar Dirk Nowitzki startet nach der verkorksten Vorsaison und der damaligen Knie-Operation ohne gesundheitliche Probleme in die neue NBA-Spielzeit. „Mir geht es bis jetzt sehr, sehr gut, das rechte Knie hält echt perfekt“, sagte der 35 Jahre alte Würzburger in einer Telefonkonferenz vor dem Auftakt mit den Dallas Mavericks gegen die Atlanta Hawks am Mittwoch (Ortszeit). „Ich fühle mich wohl. Ich hoffe, dass ich das jetzt in der Saison zeigen kann.“

Er nehme zwar keine spezielle Rücksicht auf das Knie, mache aber wie andere ältere Spieler im Team nicht mehr jede Übung im Training mit. „Es ist nicht so, dass wir jeden Tag zwei Stunden Vollpower trainieren - vor allem wenn die Saison losgeht.“

Nach dem ernüchternden Verpassen der Playoffs müsse das Erreichen der K.o.-Runde das Ziel sein, betonte Nowitzki. „Es war sehr, sehr enttäuschend nach zwölf Jahren in a row im Sommer schon zuzuschauen ab April“, erinnerte er. Besondere Hoffnung setzt der Meister von 2011 dabei auf die Neuzugänge José Calderon und Monta Ellis. „Wir haben mit Ellis einen sehr explosiven Spieler, Calderon ist ein sehr solider Aufbau“, sagte Nowitzki. „Wir haben schon ein paar gute Spiele gemacht, müssen noch ein bisschen konstanter werden vor allem in der Defensive. In der Offensive sind wir ok.“

Vor der ersten Partie gegen Atlanta und deren Rookie Dennis Schröder äußerte sich Nowitzki voller Respekt über den 20 Jahre alten Aufbauspieler aus Braunschweig: „Er hat mich echt beeindruckt, er hat eine super Spielübersicht für sein Alter schon mit guter Spielkontrolle, er hat einen guten Drang zum Korb.“

Auch Nowitzki feierte 1999 sein Debüt in einem deutschen Duell – damals gegen Detlef Schrempf und die Seattle SuperSonics. „Er war der ältere Routinier und ich kam ganz frisch in die Liga“, erinnerte der Meister von 2011 und zog die Parallele zu Schröder: „Das ist jetzt bei ihm genauso: Er ist jetzt der neue Überflieger und ich bin auf dem Weg nach draußen.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×