Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2012

20:08 Uhr

BBC-Bericht

Armee stellt weitere 3500 Soldaten für Olympia

Die britische Armee will 3500 zusätzliche Soldaten mit der Sicherung der Olympischen Spiele in London beauftragen. Diese sollen aus Deutschland abgezogen werden. Das geht aus einem BBC-Bericht hervor.

Insgesamt 17.000 britische Soldaten sollen die Olympischen Spiele in London absichern. dpa

Insgesamt 17.000 britische Soldaten sollen die Olympischen Spiele in London absichern.

LondonDie britische Armee will nach Informationen der BBC bis zu 3500 Soldaten aus Deutschland abziehen, um die Sicherung der Olympischen Spiele in London zu gewährleisten. Das berichtete der Sender am Mittwoch.

Die 3500 Soldaten sind dem Bericht zufolge offenbar zusätzlich zu den 13.500 Armeeangehörigen geplant, die ohnehin während Olympia Dienst tun. Es ist der größte Armee-Einsatz der Briten in Friedenszeiten - mit mehr Soldaten, als in Afghanistan im Einsatz sind.

Die Aufstockung könnte dann notwendig werden, wenn der private Sicherheitsdienstleister G4S nicht in der Lage ist, seine notwendigen Sicherheitsleute zu rekrutieren. Vor wenigen Tagen war im Parlament bekanntgeworden, dass G4S in den verbleibenden Tagen bis zum Olympia-Startschuss am 27. Juli noch 9000 Mitarbeiter rekrutieren muss.

Die Soldaten aus Deutschland könnten binnen weniger Tage in London einsatzbereit sein, hieß es in dem Bericht von BBC. Die britische Armee unterhält in Deutschland noch Standorte in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×