Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2015

12:03 Uhr

Biathlon auf Schalke

„Wir sind der schneesicherste Ort in Deutschland“

Deutschland wartet auf Schnee. Ganz Deutschland? In Gelsenkirchen schneit es bereits – denn die Organisatoren des Biathlon-Wettbewerbs auf Schalke lassen sich von den fast frühlingshaften Temperaturen nicht stoppen.

Kunst-Schnee in der Arena – an diesem Montag startet die 13. Biathlon-World-Team-Challenge (WTC) in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. dpa

Biathlon World Team Challenge

Kunst-Schnee in der Arena – an diesem Montag startet die 13. Biathlon-World-Team-Challenge (WTC) in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen.

GelsenkirchenFür ausreichend Schnee soll beim Biathlon mitten im Ruhrpott mal wieder gesorgt sein. „Wir sind der schneesicherste Ort in Deutschland“, sagt Moritz Beckers-Schwarz von der Schalke-Arena GmbH. Der für Anfang Januar angesetzte Biathlon-Weltcup im thüringischen Oberhof wurde wegen zu milder Temperaturen abgesagt; die Veranstalter des Biathlon-Events in Gelsenkirchen am Montag (18.30 Uhr/ARD) gaben trotz frühlingshafter Witterung „grünes Licht“. In der Neusser Skihalle sollen rund 4000 Kubikmeter Kunstschnee für die Show auf Schalke produziert werden.

Es sind Bedingungen, die Cheforganisator Herbert Fritzenwenger veranlassen, von einer „1299 Meter langen Strecke auf Weltcupniveau“ zu reden. Biathlon im Stadion des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 ist im Ruhrgebiet längst eine Institution. Bei der 14. Auflage der World Team Challenge soll eine neue Streckenführung mit mehreren Steigungen und Überholmöglichkeiten nebst „Ruhrpottgletscher“ für erhöhten Unterhaltungswert sorgen. „Die Strecke ist deutlich schwieriger als in den Vorjahren, das ist ein Quantensprung“, sagte Fritzenwenger.

Weltcuppunkte werden nicht vergeben, dafür streiten die zehn Mixed-Teams um Preisgelder von insgesamt 156 000 Euro. Erneut werden mehr als 40 000 Zuschauer erwartet, die auf den 18 Runden für Gänsehaut-Atmosphäre sorgen sollen.

Biathlon Weltcup: Absage bedeutet „hohen Imageschaden“ für Oberhof

Biathlon Weltcup

Absage bedeutet „hohen Imageschaden“ für Oberhof

Schneemangel in Thüringen: Nach der wetterbedingten Absage des Biathlon-Weltcups in Oberhof befürchten die Organisatoren auch einen „hohen Imageschaden“ für den Wintersportort.

„Ich rechne mit einer super Stimmung. Der Biathlon auf Schalke ist eine coole Veranstaltung“, sagte Simon Schempp (Uhingen). Bei seinem Debüt im Schnee von Schalke bildet der Dritte der Gesamt-Weltcupwertung ein Duo mit Laura Dahlmeier (Partenkirchen). Dahlmeier gewann in Gelsenkirchen 2013 an der Seite von Florian Graf.

Schempp will seine famose Form, mit der er vor Weihnachten überzeugte, auch beim Jahresabschluss bestätigen. „Er hat schon oft gezeigt, dass er in entscheidenden Momenten ein Spitzenbiathlet sein kann, das ist auf Schalke sehr wichtig“, sagte Partnerin Dahlmeier. Zum Favoritenkreis zählt auch der Weltcup-Führende Martin Fourcade, der mit Marie Dorin-Habert ein französisches Team bildet.

Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) und Erik Lesser (Frankenhain) erreichten 2014 den zweiten Platz und bilden auch diesmal eine zweite deutsche Mannschaft. Das ukrainische Duo Sergej Semenow und Walentina Semerenko will nach dem Sieg im Vorjahr erneut triumphieren.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×